Duplizieren und Alias erzeugen sind einander nur ähnlich aber nicht gleich

Am besten kann man die Unterschiede zwischen einer duplizierten und einer Alias-Datei anhand eines Alltagsbeispiels erklären: Will man den Wintermantel aus dem Schrank in die Hosentasche stecken, geht das nicht, aber man schreibt einen Zettel, auf dem steht: "Der Mantel hängt hinter der linken Tür im Schlafzimmerschrank". In einem anderen Raum oder gar einer anderen Wohnung sucht man die linke Tür des Schlafzimmerschranks vergeblich, der Mantel bleibt unauffindbar. In der Hosentasche steckt eben nicht der Mantel, sondern nur die Information über seinen letzten Aufenthaltsort. Dies ist in etwa die Alias-Datei, nicht das Original, sondern lediglich der Verweis auf die Original-Datei in ihrem ursprünglichen Speicher-Ort. Alias-Dateien werden auf dem Mac mit einem kleinen Pfeil in der linken unteren Icon-Ecke gekennzeichnet.

Der Unterschied zwischen Duplikat und Alias

Wie aus der obigen Geschichte klar wird, besteht der wesentliche Unterschied zwischen Duplikat und Alias darin, dass der Befehl "Duplizieren" die Datei oder den Ordner 1:1 kopiert – und mit dem Namenszusatz "Kopie" im gleichen Pfad ablegt. Das Alias landet mit dem Namenszusatz "Alias" ebenso im gleichen Pfad – so weit, so banal.

Zieht man nun aber die Datei auf ein anderes Volume wird es interessant. Bloßes Drag-and-drop erzeugt eine Kopie - aber ohne den Namenszusatz "Kopie". Der ist ja auch nicht nötig, die Datei liegt nun einem anderen Pfad und darf daher genauso heißen wie das Original.

Hält man die beiden Tasten "Command" und "Alt" beim Ziehen gedrückt, erzeugt man auf diese Weise nur ein Alias - mit den oben beschriebenen Gefahren.

Zieht man nun aber eine Datei auf einen anderen Ordner auf dem gleichen Volume - der Festplatte des Mac oder Macbook – erstellt man keine Kopie, die Datei wird verschoben. Das Erstellen eines Alias bei Drag-and-drop ist auch auf dem gleichen Volume mit der identischen Vorgehensweise möglich: Beim Ziehen einfach die Tasten "Command" und "Alt" gedrückt halten.

Copy-und-paste mit der Tastatur

Kopieren und Verschieben geht auch mit der Tastatur – auf überraschend einfache Weise. So klickt man die Datei, die man kopiert haben möchte, im Finder an und drückt den bekannten Kopierbefehl: Command-C . In den Ordner navigiert, in den die Datei soll und einfach Command-V gedrückt: Fertig ist die Kopie. Sogar Dateien verschieben kann man auf diese Art und Weise: Hält man beim Einsetzen auch noch die Alt-Teste gedrückt, also: Command-Alt-V , wird die Datei am neuen Ort erzeugt und am alten gelöscht.

Mit Tastaturkürzeln kann man auch Aliase behandeln, aber nur in zwei Fällen: Command-L erzeugt den Alias, weit wichtiger ist das Kürzel für das Wiederauffinden der Originaldatei: Command-R . Dieses ist auch an anderer Stelle wichtig: Vielleicht haben Sie über die Spotlight-Suche eine bestimmte Datei gefunden und vermuten nun am gleichen Ort ähnliche Dateien, die in den Ergebnissen aber nicht aufgelistet sind: Anklicken und Command-R tippen, schon führt Sie das macOS zum Fundordner.

Wo Aliase besonders nützlich sind

Wenn nun aber Speicherplatz an sich kein Thema mehr ist, wozu dann noch Aliase? Antwort: Sie sind ideale Abkürzungen zu Verzeichnissen. Stellen Sie sich vor, Sie erhalten regelmäßig per Mail oder auf anderen Wegen (Diskette und deren Nachfolger...) Dateien, die sie in unterschiedliche Ordner sortieren wollen, die an unterschiedlichen Orten auf Ihrem Mac gespeichert sind. Anstatt sich jedes Mal mühselig durch die Ordnerstruktur zu hangeln oder etliche Fester offen stehenzulassen, legen Sie einfach Aliase für die Ordner an und ziehen diese auf den Schreibtisch. Die zu sortierenden Dateien müssen Sie fortan nur auf die Aliase ziehen und sie landen dort, wo sie hingehören: nämlich im Original-Ordner.

Wenn Sie einen Alias versehentlich oder absichtlich löschen, sollten Sie wissen, dass dann natürlich nur das Alias weg ist und nicht das Original. Das hat Vor- und Nachteile...