iOS 15.1 Beta

Im Wochenrhythmus veröffentlicht Apple neue Betas von iOS 15.1, seit dem Abend des 13. Oktober haben registrierte Entwickler Zugriff auf die vierte Vorabversion, die Public Beta sollte einen Tag später folgen. Von neuen Funktionen ist bis dato nichts bekannt, in die ersten drei Betas hat Apple aber schon einige Funktionen eingebaut, die bisher in iOS 15 gefehlt hatten.

Schon einen Tag nach der Veröffentlichung von iOS 15 und iPadOS 15 hatte Apple mit dem Beta-Test von iOS 15.1 begonnen. Die erste Beta-Version hat Apple am Abend des Dienstags, 21. September, für Entwickler freigegeben, die Public Beta folgte einen Tag danach. Eine weitere Woche später kam schon die zweite Beta, die eine Funktion nachzieht, die es in die erste Fassung von iOS 15 nicht geschafft hat: Share Play. Ebenso behebt Apple ein Problem mit dem Entsperren per Apple Watch, von dem zahlreiche Nutzer nach dem Update auf iOS 15 berichteten. Der Fix ist bereits in der zweiten Beta enthalten, Apple hat seither auch zwei Wartungsupdates veröffentlicht (iOS 15.0.1. und iOS 15.0.2), die dieses Problem und einige andere beheben.

Seit der dritten Beta, die ebenfalls in einem Wochenturnus am 7. Oktober veröffentlicht wurde, unterstützt der Entwickler das angekündigte Pro-Res-Format für Videos. Dazu kann man nach Wunsch den automatischen Makro-Modus ausschalten, dieser wird momentan ohne Zutun des Nutzers aktiviert, sobald die Kamera (vom iPhone 13 Pro (Max)) nah genug an einem Motiv ist.

iOS 15: Alle Neuerungen im Überblick

Die große Neuerung in iOS 15.1 und iPadOS 15.1 ist die Einführung von Share Play. Ursprünglich war sie für die Einführung von iOS 15 geplant, wurde aber auf ein späteres Software-Update verschoben. Anscheinend bekommt Apple das diesmal eher früher als später hin, in den vergangenen Jahren haben es selten nachgeholte Funktionen schon in das erste Punkt-Update geschafft. Es kann aber immer noch sein, dass Apple Share Play aus der offiziellen Version von iOS 15.1 streichen und weiter verschieben wird.

Das ist neu in iOS 15.1

Unterstützung für Pro Res

Die neuen iPhones können nun die Videos im Profi-Format Pro Res aufnehmen. Das Format ist verlustfrei, beansprucht aber deutlich mehr Speicher als die herkömmlichen MOV oder MP4-Formate. Die Einstellung lässt sich in der Einstellungen-App unter "Kamera" und weiter unter "Formate" einstellen.

Abschalten des automatischen Makro-Modus

Die Pro-Modelle des iPhone 13 können nun mit der Ultraweit-Kamera Fotos im Makro-Modus aufnehmen, sobald das Smartphone nah genug an das Motiv kommt. Bislang geschah dies automatisch, ab der dritten Beta von iOS 15.1 gibt es einen Schalter, der dieses Verhalten deaktiviert. Die manuellen Makro-Fotos sind dann möglich, wenn der Nutzer in der Kamera-App zu der Ultraweit-Kamera umschaltet – 0,5-Einstellung bei den Zoom-Angaben.

Share Play

Nachdem die Funktion "Share Play" aus der ursprünglichen Version von iOS 15 gestrichen wurde, ist sie in iOS 15.1 wieder dabei. Mit Share Play können Benutzer gemeinsam mit anderen bei einem Facetime-Anruf Videos ansehen oder Musik hören, wobei die Inhalte synchronisiert werden. Alle Teilnehmer an einem solchen Share Play müssen aber das jeweilige Abo gelöst haben, etwa Apple TV+ oder Apple Music. Dienste Dritter werden die Funktion ebenso unterstützen, zum Beispiel Disney+.

Shareplay: Videos per Facetime gemeinsam schauen

Nachweis der Covid-19-Impfung in Wallet

Mit iOS 15.1 kann man den Impfpass in der Health-App hinzufügen. Das hängt aber vom Gesundheitsdienstleister ab, die Funktion wird es außerhalb der USA vermutlich nicht geben. Einen offiziellen Weg des digitalen Impfnachweises in hiesige Wallets, die man auch bequem auf der Apple Watch nutzen kann, wird es vermutlich auch mit iOS 15.1 nicht geben. Über einen Webservice lässt sich der Impfnachweis aber schon jetzt in die Wallet und damit auf die Apple Watch übertragen , ansonsten ist er in der Corona-Warn-App auch relativ gut aufgehoben oder in Anwendungen wie Covpass.

Lossless auch auf Homepod und Homepod Mini

Mit iOS 15.1 kommt nun auch Lossless Audio auf Homepod und Homepod Mini via Apple Music. Einstellen kann man die hohe Auflösung in der Home-App. Die Unterschiede wird man aber vor allem auf dem Homepod Mini kaum hören können. Seit iOS 14.5 unterstützen Homepod und Homepod Mini 3D-Audio.

iOS 15.1 Public Beta herunterladen

Die Teilnahme am Public-Beta-Programm ist kostenlos, Sie können sich für iOS 15.1 unter beta.apple.com registrieren. Nach erfolgter Registrierung können Sie ein Profil auf ihr iPhone (oder iPad) laden, das Ihnen den Zugang zu den Betas gewährt. 

Es handelt sich aber um nicht ausgereifte Software, Fehler können passieren. Es ist daher ratsam, die Betas auf einem zweiten Gerät zu installieren, auf das man nicht ständig angewiesen ist. Haben Sie kein solches, sollten Sie aber unbedingt vor der Beta-Installation  ein Backup erstellen, damit Sie im Fall des Falles wieder zur letzten stabilen Version zurückkehren können.

iOS-15.1-Beta laden und installieren

  1. Öffnen Sie die verlinkte Seite mit dem Beta-Programm beta.apple.com auf dem gewünschten Gerät

  2. Registrieren Sie sich mit Ihrer Apple-ID

  3. Die Vereinbarung zwischen Apple und dem freiwilligen Tester annehmen

  4. Auf der darauf erscheinenden Seite gibt es den Abschnitt "Beginnen", dort klicken Sie auf den Link "Registriere dein iOS-Gerät"

  5. Im Schritt 2 auf der neuen Webseite gibt es nun die Möglichkeit, das Beta-Profil herunterzuladen, klicken Sie entweder auf den Button "Profil laden" oder rufen Sie den Link auf:  beta.apple.com/profile.

  6. Lassen Sie den Download zu

  7. Wechseln Sie in die Einstellungen-App und installieren Sie das heruntergeladene Profil, dieser erscheint gleich unter dem eigenen Apple-ID-Konto im Reiter "Profil geladen".

  8. Bestätigen Sie die Installation mit dem Passcode des Geräts.

  9. Das Gerät startet nun neu.

  10. Danach können Sie in den Einstellungen zu den "Software-Updates" wechseln und aktuelle Beta wie ein normales iOS herunterladen und installieren.

Bei Apple registrierte Entwickler haben immer einen leichten Vorsprung bei Vorabversionen, in der Regel einen bis zwei Tage. Die Mitgliedschaft in Apples Developer Connection (ADC) kostet 99 Euro pro Jahr – und lohnt sich hauptsächlich dann, wenn Sie eigene Apps programmieren und in den App Store bringen wollen.