Mac in den Ruhezustand versetzen

Während Windows-Benutzer ihren PC am Ende des Tages meist ausschalten, lassen Mac-Inhaber ihn oft für unbestimmte Zeit eingeschaltet. Der Mac erlaubt es, dort weiterzumachen, wo man am Abend aufgehört hat. Zudem haben die Rechner keinerlei Probleme mit solchem Verhalten – wahrscheinlich, weil Apple macOS und Macs so konzipiert hat, dass effizient in Bezug auf Energieverbrauch und Leistung sind. Aber ist das wirklich eine gute Idee?

Jeder Benutzer hat drei Möglichkeiten, wenn er seinen Computer für den Tag nicht mehr benötigt: Er kann ihn eingeschaltet lassen, in den Ruhezustand versetzen oder ausschalten. 

Muss ich meinen Mac oder mein Macbook ausschalten?

Mit der Zeit können Prozesse und Anwendungen den Arbeitsspeicher auslasten und die Leistung leicht verringern, vor allem bei älteren Macs. Wenn es ein paar Tage her ist, dass Sie Ihren Mac zuletzt heruntergefahren haben, fühlt sich der Rechner etwas langsamer an oder funktioniert nicht optimal.

Sie können das Problem beheben, indem Sie Anwendungen schließen und neu starten, einige der vielen offenen Browser-Tabs schließen oder Ihren Mac neu starten.

macOS ist gut darin, die Speichernutzung zu verwalten, aber manchmal ist die einzige Möglichkeit, Ihrem Gerät wirklich einen Neuanfang zu verschaffen, es herunterzufahren und neu zu starten. Dadurch wird der Arbeitsspeicher geleert und einige Prozesse, die sich festgefahren haben könnten, können wieder in Gang kommen.

Außerdem können einige Updates nur nach einem Neustart des Macs installiert werden. Wenn Sie Ihren Mac also gelegentlich aus- und wieder einschalten, können Sie sicherstellen, dass alles so funktioniert, wie es sollte.

Aber wie oft sollten Sie Ihren Mac ausschalten?

Sollte ich meinen Mac immer nachts ausschalten?

Wenn Sie Ihren Mac jeden Abend ausschalten, bringt Ihnen das wahrscheinlich nicht mehr, als wenn Sie alles, woran Sie tagsüber gearbeitet haben, beibehalten, indem Sie ihn eingeschaltet lassen. Es ist jedoch ratsam, den Mac alle paar Tage neu zu starten. Wenn Sie also ein paar Mal pro Woche die Aufgaben, an denen Sie arbeiten, vor dem Ende des Tages abschließen können, damit Sie Ihren Mac herunterfahren können, wird er Ihnen danken.

Ist es besser, einen Mac in den Ruhezustand zu versetzen, als ihn auszuschalten?

Wenn Sie Ihren Mac in den Ruhezustand versetzen, verbraucht er weniger Energie und kann viel schneller "aufgeweckt" werden als ein ausgeschalteter Mac. Die neuen M1-Macs wachen aufgrund der Systemkonfiguration sogar praktisch sofort auf, was diese Option noch verlockender macht.

Als Faustregel gilt: Wenn Sie nur ein oder zwei Stunden oder sogar über Nacht von Ihrem Mac weg sind, ist es wahrscheinlich die beste Methode, ihn im Ruhezustand zu lassen. Bei längerer Abwesenheit sollten Sie ihn aus den im nächsten Abschnitt genannten Gründen ausschalten.

Wenn Sie den Computer aus- und wieder einschalten, kann mehr Energie verschwendet werden als im Ruhezustand. Wenn Sie sich Sorgen über den Stromverbrauch eines iMacs oder Macbooks machen: Der Verbrauch ist wirklich minimal, wenn der Bildschirm ausgeschaltet und der Mac in den Ruhezustand versetzt ist.

Laptops verbrauchen sowohl im ausgeschalteten Zustand als auch im Ruhezustand extrem wenig Strom. 0,21 W im Ruhezustand bei einem M1 Macbook Air entsprechen 0,77 kWh in einem Jahr, wenn es jede Nacht 10 Stunden lang ruht, anstatt ausgeschaltet zu werden.

Ein iMac verbraucht sowohl im ausgeschalteten Zustand als auch im Ruhezustand etwas mehr Strom, aber 1,36 W im Ruhezustand sind immer noch nicht sehr viel. 10 Stunden Ruhezustand pro Nacht entsprechen einem Stromverbrauch von 5 kWh in einem Jahr.

Wenn Sie sich Gedanken über den Stromverbrauch Ihres Macs machen, sollten Sie ihn auf jeden Fall ausschalten, wenn Sie ins Bett gehen. 

So schalten Sie einen Mac aus

  1. Klicken Sie auf das Apple-Symbol oben links auf dem Bildschirm.

  2. Wählen Sie dann "Ausschalten" aus dem Menü.

Manche Leute argumentieren gegen das Ausschalten, weil das Abkühlen und Aufwärmen von Komponenten beim Ein- und Ausschalten schädlich sein kann. Wir sind überzeugt, dass moderne Rechner, inklusive Macs, so robust gebaut sind, dass sie diesem Verhalten standhalten können.

Wenn Sie sich nur für kurze Zeit von Ihrem Mac entfernen und wissen, dass er sich in einer sicheren Umgebung befindet, empfehlen wir, ihn eingeschaltet zu lassen. Über Nacht sollten Sie sich für den Kompromiss entscheiden, ihn in den Ruhezustand zu versetzen oder ganz herunterzufahren.

So versetzen Sie einen Mac in den Ruhezustand

  1. Klicken Sie auf das Apple-Symbol oben links auf dem Bildschirm.

  2. Wählen Sie "Ruhezustand" aus dem Menü.

Sie können auch festlegen, dass Ihr Mac nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität in den Ruhezustand versetzt wird. Dies ist nützlich, wenn Sie sich in einer Büroumgebung häufig von Ihrem Mac entfernen und Ihre Arbeit vor neugierigen Blicken schützen möchten. Das ist auch praktisch, wenn Sie nach Feierabend vergessen haben, dies manuell zu tun. Außerdem schont es Ihren Akku, wenn Sie mit einem Macbook arbeiten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen Mac in den automatischen Ruhezustand zu versetzen:

  1. Öffnen Sie die Systemeinstellungen.

  2. Klicken Sie auf "Batterie".

  3. Links in der Leiste sehen Sie Optionen "Batterie" und "Netzteil" oder nur das "Netzteil" bei iMacs und Macs Mini, da diese keine Batterien haben.

  4. Oben im Fenster "Netzteil" sehen Sie einen Schieberegler, mit dem Sie einstellen können, wie lange der Mac im Leerlauf sein muss, bevor der Bildschirm ausgeschaltet wird. Wählen Sie eine vernünftige Zeitspanne, denn zwei Minuten können sehr lästig werden, wenn Sie beim Schreiben eines Dokuments oder einer Präsentation über etwas nachdenken.

  5. Stellen Sie dann sicher, dass das Kontrollkästchen "Automatisches Aktivieren des Mac-Ruhezustands bei ausgeschaltetem Bildschirm außer Kraft setzen" nicht aktiviert ist.

Es gibt noch einige andere Optionen, mit denen Sie das Verhalten Ihres Macs anpassen können, z. B. das Versetzen der Festplatten in den Ruhezustand, und wir empfehlen, alle diese Optionen zu aktivieren.

So planen Sie, wann Ihr Mac in den Ruhezustand übergeht oder herunterfährt

Anstatt sich auf die oben erwähnte Anzeigemethode oder Ihr eigenes Gedächtnis zu verlassen, können Sie auch bestimmte Zeiten festlegen, zu denen Ihr Mac in den Ruhezustand übergeht oder herunterfährt und wieder aufwacht. Dies kann eine nützliche Methode sein, um pünktlich Feierabend zu machen und den Rechner wieder rechtzeitig hochfahren.

  1. Öffnen Sie Systemeinstellungen > Batterie.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Zeitplan" in unten links.

  3. Sie können nun auf das Feld "Starten oder Ruhezustand beenden" klicken, um festzulegen, wann der Mac einsatzbereit sein soll (an Wochentagen, Wochenenden, jeden Tag oder an bestimmten Tagen).

  4. Darunter sehen Sie ein weiteres Kontrollkästchen mit der Aufschrift "Ruhezustand" daneben. Wählen Sie dieses aus.

  5. Klicken Sie auf "Ruhezustand", um die anderen Optionen zu öffnen, nämlich "Neustart" und "Ausschalten".

  6. Legen Sie nun die Zeit fest, zu der Sie Ihren Mac wiederbeleben möchten, und wenn Sie mit dem Zeitplan zufrieden sind, klicken Sie auf OK, um ihn in Betrieb zu nehmen.

Denken Sie daran, dass geöffnete Programme das Herunterfahren von macOS oft verhindern, da das Betriebssystem verhindert, dass Sie versehentlich wichtige Arbeit verlieren, die möglicherweise nicht gespeichert wurde.

Um sicherzustellen, dass das automatische Herunterfahren funktioniert, müssen Sie alles schließen, wenn Sie Ihren Mac nicht mehr verwenden.

Wie lange ist zu lang, um einen Mac ausgeschaltet zu lassen?

Wenn Sie Ihren Mac über einen längeren Zeitraum aufbewahren, empfiehlt Apple, die Batterie weder vollständig aufgeladen (100 %) noch vollständig entladen (0 %) zu lassen.

Wenn die Batterie über einen längeren Zeitraum voll aufgeladen gelagert wird, kann sie an Kapazität verlieren, was die Lebensdauer der Batterie verkürzen kann. Wenn die Batterie vollständig entladen gelagert wird, kann sie in einen Tiefentladezustand fallen, in dem sie nicht mehr in der Lage ist, eine Ladung zu halten. 

Apps, die die Leistung verbessern und den Arbeitsspeicher leeren

Wenn der Hauptgrund für das Herunterfahren Ihres Macs die Verbesserung der Leistung ist, sollten Sie vielleicht auch eine Mac-Reinigungssoftware in Betracht ziehen, die automatisch für Ordnung sorgt und verhindert, dass Anwendungen Ihre Ressourcen ausnutzen. Wir haben gute Erfahrungen mit dem Mac Cleaner Pro von Nektony (52,95 €) und Clean My Mac X von Macpaw (34,95 € im Jahresabo) gemacht.

Dieser Artikel stammt ursprünglich von unserer Schwesterpublikation " Macworld ".