Die neuesten FritzOS-Updates

Die Fritzbox-Modelle des Berliner Herstellers AVM sind in Deutschland sehr beliebt und verbreitet. Der Hersteller stellt mehr oder weniger regelmäßig Updates für das Linux-basierte Betriebssystem (Firmware) namens FritzOS bereit. Prüfen Sie deshalb regelmäßig, ob AVM für Ihr Gerät eine neuere FritzOS-Version als die installierte anbietet. Die nachfolgenden Tabellen sollen Ihnen dabei helfen. Weiter unten finden Sie auch Übersichten für die Produktreihen Fritz Repeater und Fritz Powerline – Letztere jetzt auch mit aktuellen Firmware-Updates, die nicht FritzOS heißen.

Fritzbox-Router im Vergleich: Welches ist das beste Modell?

Zwischen Mitte Mai und Ende Juli 2021 sind nahezu jede Woche für mehrere Fritzbox-Modelle, WLAN-Repeater und Powerline-Adapter Updates auf FritzOS 7.27 erschienen – teils auch für recht betagte Modelle. Updates auf FritzOS 7.28 gibt es auch für einige LTE-Modelle, die Version 7.27 nicht erhalten haben. Seit Anfang November 2021 liefert AVM FritzOS 7.29 aus – bislang bereits für mehr als 20 Fritzbox-Modelle. Für die Fritzbox-Modelle 7510 und 3490 gibt es sogar schon FritzOS 7.30. Doch AVM stellt zum Teil auch für deutlich ältere FritzOS-Versionen wie 6.87 noch Updates bereit, um die FragAttacks-Lücken zu schließen und/oder die Liste der Zertifikataussteller zu erneuern.

Update installieren


Das FritzOS-Update für Ihre Fritzbox starten Sie über die Web-Oberfläche des Geräts. Die erreichen Sie im Browser über die Adresse «http://fritz.box» . Bereits auf der Startseite wird die installierte FritzOS-Version angezeigt und auch, ob diese aktuell ist. Unter System » Update finden Sie die Möglichkeit, nach einem Update zu suchen und es auch gleich zu installieren. Mehr Infos erhalten Sie in unserem Artikel: Fritzbox-Login - Router-Menü aufrufen.

Wichtige Neuerungen nach FritzOS-Version

FritzOS 7.30

Wartungs-Update: Aktualisierung der vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstellen, Kompatibilität verbessert, Heimnetz-Funktionen erweitert

FritzOS 7.29

Wartungs-Update: Aktualisierung der vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstellen, Verbesserungen bei verschlüsselter Telefonie – die Neuerungen im Überblick .

FritzOS 7.28

Wartungs-Update: Bug-Fixes, Verbesserungen der Bedienoberfläche; Sicherheits-Patch gegen „FragAttacks“-Lücken für Geräte, die Version 7.27 nicht erhalten haben, wie etwa FritzBox 6890 LTE und 6850 LTE. FritzOS 7.28 für FritzBox 7580

Es gibt bereits keine AVM-Geräte mehr, für die FritzOS 7.28 die neueste Version wäre.

FritzOS 7.27

Die wichtigste Neuerung in Version 7.27 ist ein Sicherheits-Patch gegen einige im Mai bekannt gewordene WLAN-Angriffsmöglichkeiten , die als „FragAttacks“ bezeichnet werden. Außerdem gibt es zusätzliche Funktionen für FritzDect 440 und 500 sowie FritzFon. Dies gilt für FritzBox-Modelle, die nicht bereits zuvor FritzOS 7.24, 7.25 oder 7.26 erhalten haben. Hinzu kommen wie immer etliche Bug-Fixes und Stabilitätsverbesserungen. Die neuen Funktionen im Überblick .

Es gibt bereits keine AVM-Geräte mehr, für die FritzOS 7.27 die neueste Version wäre.

FritzOS 7.26

Es gibt bereits keine AVM-Geräte mehr, für die FritzOS 7.26 die neueste Version wäre.

FritzOS 7.25

Es gibt bereits keine AVM-Geräte mehr, für die FritzOS 7.25 die neueste Version wäre. Die neuen Funktionen im Überblick .

FritzOS 7.24

Es gibt bereits keine AVM-Geräte mehr, für die FritzOS 7.24 die neueste Version wäre.

FritzOS 7.21

DNS-Rebind-Schutz um spezielle Adressformen erweitert.

FritzOS 7.20

WPA3 – neuer WLAN-Standard für Authentifizierung und Verschlüsselung, DNS over TLS (DoT), OWE (Opportunistic Wireless Encryption) – die neuen Funktionen im Überblick .

FritzOS 7.15

Sicherheits-Patch gegen „FragAttacks“-Lücken für FritzBox 7582 und 7581

FritzOS 7.14

Sicherheits-Patch gegen „FragAttacks“-Lücken für Fritz Repeater 1160, 450E, 310 a / b sowie Fritz Powerline 1240E, 546E und 540E; Aktualisierung der vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstellen

FritzOS 7.12

Möglicher Neustart (CVE-2019-11477) oder unnötig hoher Verbrauch von System-Ressourcen bei Empfang bestimmter SACK-Nachrichten (CVE-2019-11478 und CVE-2019-11479) verhindert.
Das E-Mail-Kennwort für den Versand von Push-Service-Mails erscheint nicht mehr in der Prozessliste, wenn die Erstellung von Supportdaten und der Versand einer Push-Mail gleichzeitig erfolgen.

FritzOS 7.10

Unterstützung von TLS 1.0 für FRITZ!Box in der Server-Rolle entfernt, erzwingt moderne TLS-Verfahren.
Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch im TLS-Kontext mit 2048 Bit DH-Parameter.
Stack Smashing Protection (SSP), Position-Independent Executable (PIE/ASLR) und RELocation Read-Only (RELRO).

FritzOS 7.02

Für FritzBox 4020: Sicherheits-Patch gegen „FragAttacks“-Lücken, Zertifikate aktualisiert (Januar 2022)

▶AVM:  Sicherheitshinweise zu Updates

Fritz Labor

AVM stellt regelmäßig Beta-Versionen neuer FritzOS-Versionen für verschiedene Geräte bereit. Diese sind zwar meist schon stabil, können jedoch noch Fehler enthalten. Sie sollten solche Laborversionen nur auf Geräten installieren, auf deren einwandfreies Funktionieren Sie nicht unbedingt angewiesen sind. Die Angaben auf dieser AVM-Seite sind nicht immer aktuell.

FritzWLAN USB-Sticks

Für den FritzWLAN USB-Stick AC 430 MU-MIMO hat AVM am 8. Dezember 2021 ein Treiber-Update auf Version 06.20.10 (Build: 06.12.21) veröffentlicht. Die einzige Neuerung ist die Unterstützung für Windows 11 (64 Bit).