Projektmanagement

Neben der klassischen Zettelwirtschaft sind in einer elektronischen Welt natürlich Apps die modernere Wahl. Bei Projektmanagement-Programmen gibt es verschiedene Ansätze von Gantt-Diagrammen, über Taskmanager bis zur Aufgabenplanung nach der Getting-Things-Done-Methode.

Firetask Pro bietet alles, was ein Einzelkämpfer für seine Projektverwaltung benötigt.

Die Arbeitsweise von Firetask

Firetask ist ganz klar strukturiert in die Rubriken „Erfassen“, „Fokus“ für die aktuell zu erledigen Aufgaben, „Managen“ für die Projektorganisation und „Review“ mit einer Anzeige der Aufgaben.

Der erste Schritt führt einen in die Rubrik „Managen“, worin man ein neues Projekt anlegt. Einem Projekt kann man beispielsweise Prioritäten ebenso wie ein Enddatum zuweisen. Hat man mehrere Projekte, die sich wiederum gruppieren lassen, weil sie thematisch zusammengehören, kann man diese in Portfolios zusammenfassen. An Portfolios und Projekten lassen sich praktischerweise Notizen anheften. Das kann eine kurze Beschreibung sein, damit man später besser durchblickt.

In der Rubrik „Erfassen“ lassen sich Aufgeben schnell eingeben. Eine Vielzahl an Optionen sorgen für ein optimales Projektmanagement.

Hat man seine Projekte angelegt, kann man direkt loslegen und neue Aufgaben erfassen. Neue Aufgaben erfasst man entweder direkt in den Projekten oder in der Rubrik „Erfassen“. Letzteres ist besonders dann praktisch, wenn man viele Aufgaben zu unterschiedlichen Projekten nacheinander aufnehmen möchte. Daher ist es gut, das Firetask Pro nach dem Starten diese Rubrik als Erstes anzeigt.

Die Eingabemaske für die Aufgaben ist sehr umfangreich. So lässt sich direkt ein Status zuweisen, also beispielsweise, ob die Aufgabe gerade in Arbeit ist oder in Wartestellung. Selbstverständlich lassen sich auch Prioritäten, die Fälligkeit und ob die Aufgabe wiederholt werden soll einstellen. Gerade in der intensiven Projektarbeit sind Notizen hilfreich und eine Checkliste mit Tätigkeiten zum Abhaken. Links als Anhänge vervollständigen die gute Umsetzung eines Aufgabenplaners.

Checklisten sorgen dafür, dass man eine sehr gute Übersicht über alle zu erledigenden Schritte der Aufgabe behält.

Hat man besondere Aufgaben, so kann man diese markieren und findet sie dann zusammen mit den aktuell zu erledigenden Aufgaben in der Rubrik „Fokus“ wieder.

Die Rubrik „Review“ erinnert mit ihrer Spaltenansicht an ein Taskmanager wie Meistertask, funktioniert doch anders. Zwei Spaltenansichten stehen zur Auswahl: Kanban und Prioritäten. Letztere ist selbsterklärend und zeigt die Aufgaben unterteilt in Prioritäten von Höchste bis Niedrigste. Bei Kanban sieht man unter anderem die Aufgaben aus dem Eingang, sowie markierte und Fälligkeiten. Wie man das auch von Taskmanagern her kennt, lassen sich die Aufgaben per Drag-and-drop zwischen den Spalten verschieben.

Einen fokussierter Blick auf die Aufgaben, die anstehen, gibt die Rubrik „Fokus“.

Ein Kalender vervollständigt die Ausstattung in der Rubrik „Review“.

Empfehlung

Die Aufgabenplanung ist in Firetask Pro sehr gut umgesetzt und geht über eine einfache Verwaltung von Aufgaben hinaus. Durch die Zuweisung von Personen aus dem Adressbuch kann ein Projektmanager sogar kleine Teams verwalten. Wobei der Fokus von Firetask Pro auf Einzelkämpfer ausgelegt ist.

Oft arbeitet man an mehreren Projekten gleichzeitig, die Rubrik „Managen“ stellt daher das Herz der Projektplanung dar.

Neben einer App für macOS gibt es auch weitere für iOS (iPad und iPhone) und watchOS. Die App für macOS und das iPad sind sich sehr ähnlich, sodass man sich sofort zurechtfindet. Durch die Synchronisierung über die iCloud hat man so auf jedem Gerät den gleichen Datenstand. Somit kommt Firetask Pro ohne einen Cloud-Service aus und was noch viel wichtiger ist, wenn es sein muss auch ohne Internetverbindung.

Der Kalender von Firetask Pro gibt nicht nur einen klassischen Überblick über anstehende Abgaben, sondern zeigt auch die Eintragungen des Apple Kalenders.

Das Preismodell überzeugt ebenso wie der Leistungsumfang. Für macOS zahl man einmalig 43,99 Euro und für iOS 21,99 Euro.

Wenn man Firetask Pro mal ausprobieren möchte, so kann man vor dem Kauf die App für 15 Tage testen.

Tabelle zur Seite scrollen für mehr Informationen.

Firetask

Preis macOS:

43,99 Euro

Preis iOS:

21,99 Euro

Vorteile:

Sehr guter Funktionsumfang, nach kurzer Einarbeitung eine sehr gute Projektplanung möglich, sehr gutes Preisleistungsverhältnis, kein Cloudservice nötig

Nachteile:

Beendet man Eingaben nicht mit dem Fertig-Button, gehen diese verloren, Hilfe nur in Englisch.