watchOS 7

watchOS stand schon immer im Schatten von iOS und iPadOS, so war die Wunschliste für die Apple Watch und das begleitende Betriebssystem etwas kürzer als bei den iPhone- und iPad-Pendants. Was aber immer wieder durch Tech-Kolumnen geisterte, war das Thema Zifferblätter und Komplikationen: Zu restriktiv ist Apple bei der Auswahl der Zifferblätter, Entwickler sollen nur die eigenen Zifferblätter anbieten. Zwar sind Dritt-Entwickler-Zifferblätter nach wie vor ein Traum, Apple hat jedoch nun die Begrenzungen bei der Auswahl der Komplikationen und bei der Konfiguration der einzelnen Zifferblätter deutlich gelockert: Ein Entwickler kann auf einem Zifferblatt nun zwei Komplikationen seiner App bereitstellen. Eine neue Komplikation kann man auf mobilen Seiten entdecken, per Social Media teilen, auch im App Store werden sich einige Vorschläge finden. Mit watchOS 7 wird ein neues Zifferblatt – Chronograph Pro mit Tacho – hinzugefügt. Die bestehenden Zifferblätter wie Fotos und X-Large erhalten neue Optionen: Bei Fotos kann man Farbfilter hinzufügen, so dass die Zifferblätter zu den Watch-Armbändern (und Kleidung) passen. X-Large erhält umfassende Komplikationen.

Chronograph Pro – Das neue Zifferblatt

© Apple

Schlafüberwachung

Über eine Möglichkeit, mit der Apple Watch das eigene Schlafverhalten zu überwachen, wurde immer wieder gemunkelt. Der Hersteller hatte schließlich vor einigen Jahren eine Firma mit der entsprechenden Expertise eingekauft – Beddit . Vor knapp einem Jahr wurde außerdem ein Beta-Programm zur Schlafforschung gestartet, nun hat Apple seine eigene Lösung vorgestellt: Die Apple Watch kann beim Schlaf Mikro-Bewegungen registrieren und darauf schließen, ob der Nutzer schläft. Die Software hilft einem außerdem, eine gesunde Schlafroutine zu etablieren. Laut Untersuchungen sorgen nämlich immer gleich bleibende Handlungen und Umgebungen an jeden Abend dafür, dass sich der Nutzer mental auf den Schlaf vorbereitet. Die Apple Watch aktiviert automatisch "Nicht stören", man kann entsprechende Musik oder eine Meditation-App starten. Wind Down, also "Runterkommen", soll so beim Einschlafen helfen. Den Wecker kann man nach Wunsch entweder für haptischen Alarm oder ruhige Töne einstellen. Eine Stunde vor dem Schlafengehen wird die Smartwatch den Nutzer vorwarnen, die Watch aufzuladen, falls die Batterie zu leer für die ganze Nacht ist. Für die Auswertung gibt es wohl im Health-Bereich auf dem iPhone erweiterte Ansichten und Statistiken.

Schlafüberwachung kommt endlich auf die Apple Watch.

© Apple

Händewaschen

Dass Händewaschen die billigste und effektivste Methode ist, vielen Krankheiten vorzubeugen, ist eigentlich lange bekannt. Die Corona-Pandemie hat dieser Tatsache aber besondere Bedeutung verliehen. Apple wäre nicht Apple, wenn es nicht mit einem schlauen Trick darauf reagieren würde. So kann die Apple Watch (wir hoffen, alle Series, die watchOS 7 unterstützen) nun die typischen Handbewegungen des Händewaschens erkennen. Zusätzlich stellt die Software mittels Mikro fest, ob Wasser fließt. Ist die Apple Watch bzw. watchOS der Meinung, der Nutzer sei gerade dabei, seine Hände zu waschen, startet sie einen entsprechenden Timer für zwanzig Sekunden. Hört der Nutzer früher auf, weist die Apple Watch darauf hin und treibt ihn dazu an, weiter zu machen. In der Health-App gibt es zusätzlich eine Übersicht der Häufigkeit und Dauer des Händewaschens.

Die App fürs Händewaschen zählt zwanzig Sekunden, die ein anständiges Händewaschen dauer soll.

© Apple

Fitness-App statt Aktivität

Apple hat fast jedes Jahr die Liste der unterstützten Aktivitäten erweitert, mittlerweile finden sich in der "Sonstigen"-Liste bereits solche Exoten wie Barre-Training und Fitness-Spiele mit der Konsole. Bei drei beliebten Sportarten hat Apple jedoch neue Möglichkeiten der Auswertung hinzugefügt. Beim Tanz-Training unterscheidet die Uhr unter Tanz-Workouts, Latino, Hip-Hop und Bollywood. Der Beschleunigungssensor und Gyrosensor können die horizontalen und vertikalen Armbewegungen genauer unterscheiden, zusammen mit der Pulsmessung lassen sich so genauer die verbrannten Kalorien berechnen. Ähnliche Verbesserungen kommen für das Core-Training und funktionelles Krafttraining. Die App an sich wird auch umbenannt: Statt Aktivität heißt sie unter den neuen System Fitness.

Fitness-App heißt nun die Aktivitäts-App, die Watch kann bei manchen Sportarten genauere Daten liefern.

© Apple

Hörgesundheit

Bereits mit watchOS 6 konnte das Gerät den Nutzer warnen, wenn er sich zu lange in einer zu lauter Umgebung aufhielt. Diese Warnung wird nun für die Peripherie-Geräte wie Kopfhörer erweitert: Hört sich der Nutzer seine Musik zu laut an, wird die Apple Watch ihn in Zukunft warnen. Zusätzlich gibt es eine wöchentliche Zusammenfassung der Lärm-Belastung. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, den Audio-Konsum auf nicht mehr als 40 Stunden pro Woche in der Lautstärke von 80 Dezibel zu begrenzen. Übersteigt der Audio-Konsum diese Grenze, warnt die Watch den Nutzer, dass er seine wöchentliche Maximal-Hörmenge erreicht hat.

Weitere Features im Überblick:

Maps auf der Apple Watch können nun Fahrradstrecken unterstützen und beispielsweise vor Treppen warnen oder den Fahrer hinweisen, an einer bestimmten Stelle vom Fahrrad zu steigen;

Die Translation-App gibt es auch auf der Apple Watch, das Diktieren und Übersetzen findet auf dem Gerät ohne Internet-Verbindung statt;

Siri Shortcuts kommt nun endlich auf die Apple Watch, es gibt auch eine entsprechende Komplikation;

SwiftUI hat eine Option für Watch-Komplikationen;

Neue Komplikationen: Kamerafernbedienung, Schlaf, Kurzbefehle;

Mobility Metrics: Herzkreislauf-Training bei niedrigem Puls, Schrittgeschwindigkeit, Geschwindigkeit beim Treppensteigen, Schrittlänge und Asymmetrie. Diese Messwerte sind dafür ausschlaggebend, wie sicher und leicht sich eine Person mit dem zunehmenden Alter bewegt.

Verfügbarkeit und Kompatibilität

watchOS 7 können die Entwickler bereits jetzt herunterladen. Zum ersten Mal wird das Betriebssystem für alle interessierte Nutzer auch als Public Beta zur Verfügung stehen. Apple nennt keinen genauen Zeitpunkt, sondern verspricht die erste Beta "im kommenden Monat", also irgendwann mal im Juli. Das watchOS 7 ist das erste Betriebssystem, das nicht mit allen Generationen der Apple Watch kompatibel ist. Die Uhren ab Apple Watch Series 3 sind mit watchOS 7 lauffähig, die älteren Generationen müssen bei watchOS 6 bleiben.