iPhone 12 Schwarz

Diesmal hat Macrumors herausgefunden, wie viel Gigabyte Arbeitsspeicher in jedem iPhone-12-Modell verbaut ist. Die Angaben stammen aus den Einstellungsdateien des Xcode 12.1 Beta. Demnach führt ein iPhone 12 Pro und ein iPhone 12 Pro Max 6 GB Arbeitsspeicher. Das iPhone 12 (Mini) hat 4 GB RAM. Da Xcode direkt von Apple stammt, ist das eine relativ zuverlässige Quelle für Informationen, die Apple sonst nirgendwo veröffentlicht. Alle Vorgänger-Modelle von iPhone 11 bis iPhone 11 Pro Max hatten noch quer durch die Bank die gleiche Arbeitsspeicher-Größe: 4 GB.

Es bleibt abzuwarten, welche Leistungsunterschiede und Zuwachs bei der Geschwindigkeit der größere RAM bieten wird. Mit den aktuellen iPhones steigt Apple ebenfalls auf die 5-nm-Chips um, in den iPhones 11 ist noch ein 7-nm-Prozessor der zweiten Verfahrensgeneration verbaut. Eine Kombination aus dem schnelleren Prozessor und mehr Arbeitsspeicher könnte bei gewöhnlichen Apps für schnelleres Nutzererlebnis sorgen. Apple hat wohl auch Profi-Anwendungen im Sinn, die der Hersteller nur mit den Pro-Modellen anbietet: Das iPhone 12 Pro (Max) kann Fotos direkt in ProRAW schießen und bearbeiteb, das Max-Modell hat eine zusätzliche Bildstabilisierung mittels eines beweglichen Sensors. Auch bei Videos bietet Max besseres Einzoomen an das Motiv. Die beiden Pro-Modelle könnten HDR-Videos mit Dolby Vision mit Bildwiederholungsrate bis zu 60 Bilder pro Sekunde aufnehmen, bei den iPhone 12 (Mini) ist die Bildwiederholungsrate um die Hälfte niedriger – 30 fps.

Während das iPhone 12 Pro und iPhone 12 bereits ab morgen vorbestellbar sind und ab nächster Woche im Handel erscheinen, muss man sich auf das iPhone 12 Pro Max bis Mitte November gedulden. Das größte Apple-Smartphone erscheint zusammen mit dem kleinsten etwas zeitverzögert auf dem Markt. Aber bereits ab dem 23. Oktober kann man nachmessen, was mehr Arbeitsspeicher und schnellere Prozessoren ausmachen können.