iOS 16

Trotz der Marathon-Keynote , die Dutzende von neuen Funktionen präsentierte, gibt es so viele Änderungen in iOS 16 , dass Apple eine ganze Menge davon auslassen musste. Einige wurden in den iPadOS- und macOS-Präsentationen behandelt – Verbesserungen an Apps wie Mail kommen auf alle Geräte – aber hier sind zehn kleinere Details von iOS 16, die wir für erwähnenswert halten.

Unterstützung für Switch-Controller (und andere)

iOS 16 bietet offiziell Unterstützung für mehrere neue Bluetooth-Spielcontroller, darunter Nintendo Switch Joy-Cons und Pro Controller, sodass die Spieler noch mehr Auswahl haben. Diese Unterstützung gilt auch für tvOS und iPadOS. Mehr zu dem Thema haben wir hier für Sie erklärt.

Gesperrte Ordner in Fotos

Als zusätzliche Datenschutzmaßnahme sind die Ordner „Ausgeblendet“ und "Kürzlich gelöscht" in Fotos jetzt standardmäßig gesperrt, damit niemand versehentlich darüber stolpert. Der Nutzer muss sich mit den iPhone-Anmeldedaten (Face-ID, Touch-ID oder Passcode) identifizieren, um auf sie zuzugreifen.

Erkennung von Fotos-Duplikaten

In der Ansicht "Alben" der Fotos-App gibt es eine neue Option "Duplikate". Sie findet automatisch identische Bilder und ermöglicht es Ihnen, sie zusammenzuführen, indem Sie Bildunterschriften, Schlüsselwörter und Favoriten zu dem doppelten Bild mit der höchsten Qualität kombinieren. So können Sie Ihre Fotosammlung ein wenig aufräumen.

Layouts für Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm

Als Apple seinen schicken neuen Sperrbildschirm vorstellte, wurden die Benachrichtigungen nur in einem Stapel angezeigt, aber das ist nicht die einzige Option. Sie können eine Listenansicht einstellen, wenn Sie alle Benachrichtigungen wie bisher auf Ihrem schicken Sperrbildschirm sehen möchten, oder ein einzelnes Banner mit einem Zähler, wenn Sie alles sehr übersichtlich halten möchten.

Web-Push-Benachrichtigungen kommen im Jahr 2023

Während der Keynote erwähnte Apple, dass Safari in macOS Ventura Web-Push-Benachrichtigungen unterstützen wird. Das wird auch für iOS und iPadOS kommen, aber nicht sofort – Apple listet die Funktion für seine mobilen Betriebssysteme als "im Jahr 2023" auf.

Mehr Offline-Siri-Funktionen

Apropos Siri: Wenn Sie ein iPhone 12 oder höher besitzen, wird es noch mehr Offline-Funktionen als bisher bieten. Die meisten Haussteuerungsfunktionen, die Gegensprechanlage und die Voicemail-Funktionen funktionieren, ohne dass etwas an Apple gesendet wird. Natürlich brauchen Sie eine Netzwerkverbindung, um zum Beispiel mit Ihrem Homekit-Hub zu kommunizieren, aber die gesamte Verarbeitung bleibt auf Ihrem iPhone und nichts geht über Ihr lokales Netzwerk hinaus. Außerdem können Sie endlich ein Telefonat oder einen Facetime-Anruf mit Siri beenden. Es ist irgendwie seltsam, dass es so lange gedauert hat. Sicher, die andere Person wird es hören, aber was soll's?

Besseres Bokeh auf dem iPhone 13

Wenn Sie ein iPhone 13 oder ein iPhone 13 Pro besitzen, erhalten Sie in mehrfacher Hinsicht besseres Bokeh. Bei Porträtaufnahmen erhalten Objekte im Vordergrund – also vor dem Motiv – einen Unschärfeeffekt. Und bei Videos im Kino-Modus ist der Tiefenschärfeeffekt bei Objekten wie Haaren und Brillen besser. Und wir sind immer noch erstaunt über die On-Demand-Ausschnitte, die bei Fotos auf dem Sperrbildschirm möglich sind.

Haptisches Feedback beim Tippen

Die integrierte Tastatur in iOS 16 hat jetzt eine Option für haptisches Feedback beim Tippen, sodass sich das Tippen auf dem Glas etwas natürlicher anfühlt. Leider scheint diese Funktion aber noch nicht für das iPad verfügbar zu sein.

Verbesserungen bei iCloud+

Die Funktionen "Meine E-Mail verbergen" und "Benutzerdefinierte E-Mail-Domäne" von iCloud+ werden in iOS 16 etwas nützlicher. Die Funktion "Meine E-Mail verbergen" ist direkt in die Quicktype-Tastaturvorschläge integriert, sodass sie in Apps von Drittanbietern immer verfügbar sein sollte. Und die benutzerdefinierte Domain kann mit Personen außerhalb der Familienfreigabe-Gruppe geteilt werden. In den iCloud-Mail-Einstellungen können Sie eine neue Domain erwerben oder Catch-All-Aliase direkt in den iCloud Mail-Einstellungen aktivieren.

Memoji-Verbesserungen

Was sollen wir sagen, wir mögen Memoji. Und sie bekommen in iOS 16 (und iPadOS 16 und macOS 13) eine Reihe von sinnvollen Verbesserungen. Es gibt mehr Sticker-Posen, und alle Sticker-Posen können für das eigene Kontaktbild verwendet werden. Es gibt 17 neue und aktualisierte Frisuren, mehr Kopfbedeckungen, mehr Nasenformen und mehr neutrale Lippenfarben. Es sollte einfacher denn je sein, Ihr Memoji an Ihren Look und Ihren Stil anzupassen.

Face-ID im Querformat

Erstaunlich aber wahr, es hat fünf Jahre gedauert, bis Apple seine Authentifizierungsmethode Face-ID am iPhone im Querformat anbietet. Zwar hält man in den meisten Situationen das iPhone im Hochformat, doch beim Spielen, Videos, sogar im Kalender oder in der Mail bietet Querformat mehr Fläche. In diesen Fällen ist die Entsperrung im Querformat eine Erleichterung, falls das Gerät sich kurz abgeschaltet hat.

Bessere Bücher-Layouts

Das iPhone ist nicht nur da, um sich die Videos und Reels anzuschauen. Die Leseratten werden es begrüßen, dass die Bücher-App endlich von dem starren Schema der drei Layouts abrückt und mehr Auswahl bei Schriften, Themen, Zeichenabständen etc. anbietet.

Fitness-App auf dem iPhone

Sportmuffel haben keine Ausrede mehr: Die Fitness-App kommt von der Apple Watch auf das iPhone. Die Kalorien werden anhand der Bewegungssensoren geschätzt.

Dieser Artikel ist zunächst auf Macworld.com erschienen