Neue Funktionen der Notizen-App von Apple schränken die Kompatibilität ein.

Mit Notizen (Notes) bietet Apple eine plattformübergreifende Lösung für Einkaufslisten, Urlaubsplanungen oder Ideensammlungen an. Diese lassen sich problemlos zwischen macOS, iOS und iPadOS synchronisieren. Wer auch unter Windows oder Linux auf seine Apple-Notizen zurückgreifen möchte, muss sich dazu mit der Browser-basierten Lösung icloud.com begnügen. Mit dem Erscheinen von iOS 15, iPadOS 15 und macOS 12 (Monterey) könnte sich jedoch etwas Grundlegendes an der Kompatibilität von Notizen ändern: Wer bereits jetzt die Beta-Versionen von iOS und macOS nutzt, wird mit Einschränkungen konfrontiert. So lassen sich in den Beta-Versionen neu erstellte Notizen nicht auf früheren Versionen von iOS und macOS lesen oder bearbeiten. Grund dafür sind neue Funktionen, wie das Erwähnen von Nutzern in geteilten Notizen oder das einfachere Durchsuchen durch eine Verschlagwortung der digitalen Zettel.

Genau diese neuen Funktionen sollten Anwender vorerst meiden, wenn sich auch noch betagte Apple-Geräte im eigenen Fuhrpark befinden, die ebenfalls auf alle Notizen zugreifen können sollen. Sobald die Notizen-App entdeckt, dass ein mit der iCloud verbundenes Gerät noch mit Versionen vor iOS 14.5 oder macOS Big Sur 11.3 läuft,  erfolgt eine Warnmeldung , dass mit den neuen Funktionen versehene Notizen auf den alten Geräten nicht mehr zur Verfügung stehen. Die aktuellen Versionen iOS 14 und macOS sind hingegen teilweise schon mit den neuen Funktionen kompatibel. Noch stehen iOS 15 und macOS Monterey nur als Beta-Verisonen für Entwickler und registrierte Nutzer in Apples Beta Software Programm zur Verfügung. Die Veröffentlichung der neuen Betriebssysteme ist für den Herbst 2021 geplant. Dann sollten Nutzer noch einmal überprüfen, ob ältere iOS-Geräte oder Macs noch auf die neuen Versionen der Notizen zugreifen können.

Whatsapp für Notizen nutzen – so einfach geht's