Mark Zuckerberg

Zwar kann sich Facebook über die Jahresergebnisse 2020 nicht beschweren : Der Jahresumsatz stieg um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr, der Gewinn um sagenhafte 58 Prozent. Gleichzeitig warnte CEO Mark Zuckerberg vor zwei Faktoren, die sich auf die Entwicklung der Zahlen  im Jahr 2021 negativ auswirken könnten: Apples API-Änderung für Werbe-IDs in iOS 14, die höchstwahrscheinlich im März oder April implementiert wird, und neue EU-Regulierungen zu den Datenübertragungen der EU-Bürger. 

In einem etwas persönlicheren Kommentar an Investoren hat Mark Zuckerberg etwas näher erklärt, warum Apple ein Dorn im Auge des sozialen Netzwerkes sei. Apple bewerbe den Datenschutz in iOS (14) nicht um Nutzer willen, sondern um den Wettbewerb (wahrscheinlich Facebook – Anm. d. Red) auszustechen. Facebooks CEO beklagte sich über privilegierte Stellung von iMessages, die vorinstalliert auf den iPhones kommt und eine Reihe privaten APIs nutzt, auf die die externen Entwickler wie die von Whatsapp gar keinen Zugriff haben. Zuckerberg wies darauf hin, dass die iMessages über iCloud oder im einen iCloud-Backup nicht durchgehend verschlüsselt sind, sodass Apple und Behörden potentiell einen Zugriff darauf haben können. (Die Frage der Verschlüsselung der iCloud-Inhalte ist eine hochkomplexe . Zwar verschlüsselt Apple die Geräte und die Inhalte darauf, die Übertragung der Inhalte ist ebenfalls gesichert, sowie die gespeicherten Daten auf den Apple-Servern. Bei den iCloud-Backups sind dabei beispielsweise noch die Kopien des Schlüssels gespeichert, sodass diese eigentlich ohne Nutzer entschlüsselt werden können. So schreibt Apple : "Bei der Verwendung von "Nachrichten" in iCloud wird auch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingesetzt. Wenn du "iCloud-Backup" aktiviert hast, enthält deine Backup eine Kopie des Schlüssels, der deine Nachrichten schützt.").

Apple erklärt den Datenschutz am lebenden Beispiel

Zuckerberg interpretiert Apples Strategie, mehr Dienstleistungen anzubieten, als einen gezielten Schritt gegen Facebook und andere Entwickler. Eben deswegen versuche Apple auf seinen Plattformen sich in die Apps der anderen Entwickler einzumischen und so eigene Apps vorzuziehen. Zuckerberg hat nochmals betont, dass bestehende und kommende Änderungen in iOS 14 kleinere Unternehmen schädigen können, weil sie keine personifizierte Werbung ausliefern können.

Wenn man sich Zuckerbergs Kommentar in Gänze anliest, entsteht der Eindruck, dass Facebooks CEO Apple genau die Praktiken unterstellt, die Facebook selbst anwendet. Whatsapp war eine der letzten großen Messenger-Apps, die eine durchgehende Verschlüsselung implementiert haben . Auch externe Anbieter haben es schwer im größten sozialen Netzwerk: Links auf externe Seiten oder Youtube-Videos werden von FB-Algorithmen nicht honoriert , die direkt auf Facebook hochgeladene Teste, Videos, Bilder werden vorgezogen, sodass der Nutzer möglichst viel Zeit auf der Plattform verbringt.