iPhone Akku

Auf den ersten Blick wirkt das aktuelle Warnsystem eigentlich völlig ausreichend: Ist der Akku des iPhones oder der Apple Watch fast leer, wechselt das Akku-Symbol zu einer roten Farbe und man erhält eine Warnmeldung. Im Alltag sieht man diese Warnung aber oft zu spät – und merkt in der S-Bahn, dass man mit seiner halb geladenen Watch nicht durch den Tag kommen wird. Der Stromsparmodus ist sicherlich eine Möglichkeit, aber selbst dieser kann manchmal das iPhone bis zu dem nächsten Ladevorgang nicht retten. Hier hat sich Apple eine interessante Lösung überlegt, die schon bald in einem kommenden System auftauchen könnte.

Laut einem neuen Patent von Apple versucht das System den Nutzer schon weit vorher zu warnen. Diese „Smart advice to charge notifiction“ (10,970,185) setzt voraus, dass das System unter anderem die typischen Aufladevorgänge eines iPhones oder anderen Gerätes beobachtet. Ebenso wird etwa der Aufenthaltsort und ob es sich um einen Werktag oder das Wochenende handelt, einkalkuliert. Aus diesen Daten versucht das System dann vorherzusagen, ob der Anwender bis zum nächsten typischen Aufladevorgang genug Akkuladung haben wird. Andernfalls wird man dann vom iPhone-System etwa am Sonntagabend ans Aufladen für den kommenden Arbeitstag erinnert, selbst wenn der Akku noch halb geladen ist. Auch mehrere Geräte werden unterstützt, man wird beispielsweise per Apple Watch an das Laden des iPhones erinnert, am iPhone an das Aufladen der Watch.

Aufladevorgänge werden von dem System erfasst.

Unsere Meinung

Auf den ersten Blick wirkt das Patent unscheinbar, es wäre im Alltag aber sicher sehr nützlich. Interessant finden wir an dem System nicht zuletzt die Unterstützung mehrerer Geräte. Nutzt man neben iPhone und iPad auch eine Apple Watch und Airpods, wird es schließlich immer lästiger den Ladezustand aller Geräte im Blick zu behalten.