Apples AR/VR-Headset soll nächstes Jahr kommen

In dieser Trendstory werfen wir einen Blick auf ein Produkt, welches das Ende für das iPhone bedeuten könnte. Denn es sieht immer mehr danach aus, dass das nächste große Ding von Apple nicht in die Hosentasche oder eine Tasche passt. Vielmehr könnte es ein weiteres tragbares Gerät sein. Analyst Ming Chi-Kuo behauptete im November , dass Apples "Ziel darin bestehe, das iPhone in zehn Jahren durch Augmented Reality zu ersetzen." In diesem Artikel erfahren Sie alles, was wir bis jetzt über Apples besonderes Headset wissen.

Design

Während das ultimative Ziel von Apples AR-Projekt darin besteht, eine modische, intelligente Brille herzustellen, wird die erste Version Berichten zufolge sogar weit darüber hinausgehen. Demnach wird das Apple-Headset der ersten Generation ein Headset im Stil von Oculus sein , das ähnlich wie die Airpods Max von einem Strickgewebe umhüllt ist. Es könnte wie eine schlankere Version des Daydream-Headsets von Google aussehen, das ebenfalls einen weichen Stoffkörper hat. 

Google Daydreams VR-Headset

© Google

In einem Patentantrag  für eine "Head-Mounted-Display-Einheit" werden auch mehrere Trage-Optionen beschrieben, was bedeutet, dass der Komfort ein Schwerpunkt sein wird. Aktuell wissen wir jedoch nicht viel mehr über das Design von Apples AR-Gerät. Während Jon Prosser berichtete, dass Apple an einem Prototyp einer AR-Brille arbeitet, deuten neuere Gerüchte (via 9to5Mac ) darauf hin, dass eine echte Brille wahrscheinlich noch Jahre von der Produktion entfernt ist.

Anzeige

Als Mixed-Reality-Gerät soll die Apple-Brille Gerüchten zufolge sowohl virtuelle als auch erweiterte Realität über ein Paar hochauflösender 8K-Bildschirme mit Eye-Tracking-Technologie abbilden. Laut "The Information" wird das Headset mit mehr als einem Dutzend Kameras ausgestattet sein, die eine reale Ansicht auf die Bildschirme projizieren. Das Ergebnis sei so, als ob Sie durch klares Glas schauen würden. Vermutlich wird Apple entweder OLED oder die Mini-LED-Technologie verwenden, die Brille soll zudem Apples Ceramic-Shield-Beschichtung enthalten.

Prozessor und technische Daten

Laut Ming-Chi Kuo ( via Macrumors ) wird Apples AR-Headset über zwei Prozessoren verfügen, wobei der High-End-Prozessor "eine ähnliche Rechenleistung wie der M1 für Mac" hat und der zweite Chip für "sensorbezogene Berechnungen" zuständig ist. Das hört sich nach einer Menge Rechenleistung für ein Headset an, aber wenn das Headset ein Paar 8K-Displays betreiben muss, dann wird es auch einen entsprechend leistungsfähigen Chip benötigen. Berichten zufolge wird es auch an ein iPhone gekoppelt werden müssen, ähnlich wie die Apple Watch. Ming-Chi Kuo berichtet auch, dass das Headset Wi-Fi 6E unterstützen wird, das Gerüchten zufolge auch im iPhone 14 zum Einsatz kommen soll. Außerdem verfügt es vermutlich mindestens über 8 GB RAM und eine 256-GB-Festplatte.

Apps und Funktionen

Nun stellt sich natürlich die Frage: Was können wir Nutzer denn eigentlich mit einer solchen Brille anstellen? Nun, aktuell wissen wir noch nicht wirklich, wie die Benutzeroberfläche des Apple-Headsets aussehen wird. Es scheint aber so etwas wie ein Heads-up-Display zu sein, das Personen und Objekte erkennt. Die neuen immersiven Wegbeschreibungen in iOS 15 sind ein guter Hinweis darauf, wie es funktionieren wird, mit Namen und Wegbeschreibungen, die dynamisch über die Straßen gelegt werden. Wir erwarten, dass neben den Karten auch Apps für Fitness, Musik, Nachrichten und Anrufe eine zentrale Rolle spielen werden.

Als Mixed-Reality-Gerät wird es auch in der Lage sein, VR-Anwendungen zu verarbeiten, was das Headset für eine Vielzahl von Apps öffnet. Mark Gurman von Bloomberg berichtete zudem, dass Spiele einen starken Fokus" auf der Plattform haben könnte, ebenso wie der Medienkonsum". Er erwartet, dass Apple eng mit Entwicklern und Medienpartnern zusammenarbeiten wird, um Inhalte zu erstellen, die in VR auf dem Gerät angesehen werden können. Apple wird sich wahrscheinlich auch mit seinem eigenen Streaming-Dienst auf VR-Inhalte stürzen.

Preis und Release

Apple arbeitet Berichten zufolge seit mehreren Jahren an seinem VR-Headset, aber sowohl Gurman als auch Kuo sind sich einig, dass Apple das Jahr 2022 als Veröffentlichungsdatum anpeilt. Da es sich um ein mobiles Zubehör handelt, ist es wahrscheinlich, dass es auf dem iPhone-Event im September vorgestellt wird.

Was die Preisgestaltung angeht, so deuten Gerüchte darauf hin, dass die Brille ein extrem teures Gerät sein könnte, das möglicherweise mehrere tausend Euro kostet. Bei diesem Preis wäre es vor allem ein Proof-of-Concept-Gerät für eingefleischte Fans und Entwickler, aber nicht weniger spannend für die Zukunft der Apple-Wearables. (Wir widersprechen unserem US-Kollegen nur ungern, aber diese Spekulation halten wir für etwas sehr weit hergeholt. Wenn es keinen Markt gibt, wird Apple den Schritt kaum wagen. An Proof of Concepts mögen Samsung und andere mit ihren Klappsmartphones scheitern, für Apple ist das nichts. – Anm. d. Red).

Dieser Artikel erschien zuerst bei der Macworld .