Smarthome

Das Vertrauen ist zu Apple größer, dass der Anbieter die von seinen digitalen Assistenzgeräten gehörten Gespräche vertraulicher behandelt als Google und Amazon und das soll sich auch trotz des Wunsches nach einer besseren, schlaueren und verfügbareren Siri nicht ändern.

Dennoch könnte sich Apple einige Vorbilder bei der Konkurrenz nehmen, was die Geräte betrifft, damit Siri in wirklich jeden Raum kommt. So schlägt Bradley Chambers auf 9to5Mac etwa zwei neue Kompaktlautsprecher vor: Einen für rund 60 US-Dollar, der dem Echo Dot ähnelt und einer für 100 US-Dollar, der wie Googles Lösung neben dem Lautsprecher auch noch ein Meshsystem eingebaut hat.

Einen weiteren Knotenpunkt hat Apple bereits im Apple TV, Siri muss man aber mit der Fernbedienung aktivieren - hier könnte Apple dem Beispiel Fire TV Cube folgen, der auf jedes "Alexa" im Raum reagiert - manchmal sogar ein wenig überempfindlich. Eine hypothetische neue Apple-TV-Lösung sollte aber auch das Smart Home steuern helfen.

Generell gehe auch die Entwicklung beim HomeKit nur langsam voran, was man aber weniger Apple anlasten muss. Ein gutes halbes Jahr nach Vorstellung von HomeKit Secure Video gibt es aber bisher nur eine Kamera, die den Service nutzt: Die Logitech Circle 2 . Und auch für HomeKit optimierte Router haben sich auf dem Markt bisher noch nicht sonderlich bemerkbar gemacht, Apple hat nun eine gerade einmal drei angekündigte Geräte umfassende Liste veröffentlicht .