Apple kann stabile Wachstumsraten vorweisen, Samsung verliert.

Das iPhone ist mit einem Marktanteil von 23 Prozent im Q4 2021 das zweitbeliebteste Smartphone in Europa und kann diesen Platz dank einer Wachstumsrate von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr noch weiter festigen. Das stellt das Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics fest. Doch während der Abstand zum Marktführer Samsung abnimmt, rücken auch andere Marken mit enormen Wachstumsraten näher.

Hinweis:  Die von Strategy Analytics veröffentlichten Zahlen sind mangels genauerer Definition schwer zu interpretieren und wirken teilweise nicht schlüssig. So ist das vermeintliche Gesamtwachstum des Marktes von drei Prozent nicht mit den genannten Wachstumsraten der einzelnen Hersteller vereinbar. Mangels eine Auflistung absoluter Zahlen lassen sich die genannten Wachstumsraten nicht genauer analysieren. Deshalb sind die Angaben mit Vorsicht zu genießen.

Apple belegt den zweiten Platz auf dem Smartphone-Markt, dicht gefolgt von Xiaomi.

© Strategy Analytics

Neuling in den europäischen Top 5

Für Samsung war 2021 kein besonders erfolgreiches Jahr - zumindest nicht auf dem europäischen Markt. Während alle anderen Hersteller in der Top Fünf ihre Verkäufe steigern konnten, verkaufte Samsung im Q4 ein Prozent weniger Geräte. Mit 29 Prozent Marktanteil bleibt der südkoreanische Hersteller zwar führend in Europa, Apple (23 Prozent) und Xiaomi (20 Prozent) rücken allerdings näher. Doch auch wenn Apple mit besagten elf Prozent Wachstum den zweiten Platz hinter Samsung festigen konnte, sind es vor allem günstigere Hersteller aus Asien, die dank enormer Wachstumsraten die beiden Technikgiganten im Visier haben. Xiaomi konnte um 33 Prozent wachsen, Oppo auf Platz vier sogar um 77 Prozent. Hier liegt der Marktanteil allerdings nur bei fünf Prozent. Das stärkste Wachstum kann Realme vorweisen, der chinesische Hersteller steigerte seine Verkäufe um ganze 548 Prozent. Damit stößt es erstmals in die Top Fünf der beliebtesten Smartphone-Marken vor, mit einem Marktanteil von drei Prozent. 

Alle anderen Hersteller stellen kombiniert 20 Prozent der verkauften Geräte, bei einem Wachstum von 18 Prozent. 

Im weltweiten Vergleich ergibt sich ein etwas anderes Bild, wobei die generelle Tendenz gleich bleibt. Das Marktforschungsunternehmen Omdia hat die Verkäufe analysiert und Samsung schnitt mit einem Wachstum von 5,9 Prozent etwas besser ab, ebenso Apple mit 15,6 Prozent. Die drei chinesischen Hersteller schneiden dagegen etwas schlechter ab als auf dem europäischen Markt, können aber trotzdem starke Wachstumsraten von 28,2 Prozent (Xiaomi), 27,9 Prozent (Oppo) und 48,6 Prozent (Realme) vorweisen.