Apple will sich die neue Armbandtechnologie patentieren lassen.

Ein neu veröffentlichtes Patent verrät Apples Pläne für die Zukunft der Apple Watch: Demnach will Apple Armbanduhren entwickeln, die als drahtlose Antennen fungieren. Diese könnten die Antennen im Gehäuse ergänzen oder sogar komplett ersetzen. In dem Patentantrag beschreibt Apple die Herstellung flexibler Antennen, die in den Armbändern verarbeitet werden können. Darüber hinaus deutet Apple an, dass, wenn die Antenne außerhalb des Uhrengehäuses verbaut wird, mehr Platz für andere Komponenten im Inneren des Gehäuses geschaffen wird. Dies könnte sich letztendlich auf ein flacheres Design der Uhr oder eine bessere Akkulaufzeit positiv auswirken.

"Es kann durchaus Sinn ergeben, bestimmte Komponenten außerhalb des starren Gehäuses zu verbauen, um den Raum innerhalb des Gehäuses effektiver zu nutzen", erklärt Apple im Patentantrag. "Es kann auch vorteilhaft sein, bestimmte Komponenten an Stellen zu positionieren, die besser zugänglich sind oder die bei einer Positionierung außerhalb des Gehäuses effektiver genutzt werden können."

Wie AppleInsider berichtet, beschreibt das Patent Fragen rund um die Notwendigkeit eines Bandes zum "Strecken, Biegen und Dehnen" und erklärt darüber hinaus, wie die Bänder mit der Uhr verbunden werden können.

Allerdings sollte man diese Informationen mit Vorsicht genießen. Apple lässt sich regelmäßig Technologien patentieren, ohne diese in seine Produkte zu verbauen. Darüber hinaus würden sich im Falle neuer Antennen-Armbänder die Preise der Armbänder mit Sicherheit erhöhen.