Als Apple die Musikerkennungssoftware Shazam übernahm, hat der Konzern aus Cupertino dies selbst in einer Pressemitteilung am 24. September 2018 vermeldet . Shazam sollte nun vor allem werbefrei zur Verfügung stehen, natürlich mit einer Anbindung an iTunes, sodass man erkannte Musik hier sogleich kaufen oder ein (Probe-)Abo für Apple Music abschließen kann. Die Android-Version wurde seit Januar 2018 nicht mehr aktualisiert.

Umso interessanter ist die Weiterentwicklung für iOS. Hier kann man nun, wenn man einen Song im Kopf hat, aber seinen Titel oder den/die Künstler nicht mehr weiß, in einer neuen Suchmaske mit einer Lupe auf dem Hauptbildschirm entsprechend den Text eingeben, sofort zeigt die App mögliche Ergebnisse an. Wir haben es mal mit ”Doctor, doctor” versucht und wurden zum gewünschten Song von Ufo hingeleitet, oder mit der eigenartigen Schreibweise ”Coz I Luv You”, die wir noch von der britischen Glam-Rock- und Hard-Rock-Band Slade kannten und dabei entdecken, dass es auch eine neuere Variante von Böhse Onkels gibt (wir bleiben aber lieber beim Original). Entsprechendes funktioniert auch mit Künstlernamen: Gibt man etwa ”white” ein, werden einem sofort unter anderem Barry White oder The White Stripes mit "Seven Nation Army" sowie andere Alternativen vorgeschlagen. Die Suchanfragen bleiben für spätere Verwendung gespeichert.

Shazam läuft ab iOS 11 und ist im App Store erhältlich.