Teamviewer jetzt inoffiziell für alle gratis - wegen Coronavirus

Wir machen den Test: Wie gut kann man Teamviewer im Home Office mit der Gratisversion nutzen? Und wann kappt Teamviewer die Leitung?

Tag 24, 24.4. von 7.55 bis 15.00 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 23, 23.4. von 7.55 bis 16.00 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 22, 21.4. von 7.55 bis 16.00 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig, von gelegentlichen Hängern abgesehen.

Tag 21, 20.4. von 7.55 bis 16.00 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 20, 17.4. von 7.55 bis 15.15 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 19, 16.4. von 7.55 bis 16.15 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 18, 15.4. von 7.55 bis 16.20 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 17, 14.4. von 7.55 bis 16.20 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 16, 09.4. von 7.55 bis 16.00 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 15, 08.4. von 7.55 bis 16.00 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 14, 07.4. von 7.55 bis 16.00 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 13, 06.4. von 7.55 bis 16.00 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 12, 03.4. von 7.55 bis 15.25 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 11, 02.4. von 7.55 bis 16.10 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 10, 31.3. von 7.55 bis 16.00 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig.

Tag 9, 30.3. von 7.55 bis 16.00 Uhr: Alles funktioniert zuverlässig, von gelegentlichen Hängern abgesehen.

Tag 8, 27.3. von 7.55 bis 15.15 Uhr: Keine Vorkommnisse, alles funktioniert zuverlässig.

Tag 7, 26.3. von 7.55 bis 16 Uhr: Ein paar Mal zwang uns Teamviewer zu einigen Gedenksekunden. Doch immer bevor wir den Mauszeiger zu "Aktionen, STRG+ALT+ENTF" bewegen konnten, löste sich der eingefrorene Bildschirm und wir konnten weiterarbeiten. Ansonsten keine Vorkommnisse.lskam

Tag 6, 25.3. von 7.55 Uhr bis 16 Uhr: Wir mussten wieder zwei Mal zu "Aktionen, STRG+ALT+ENTF" greifen und den Chrome-Browser-Task beenden, da unser Rechner nicht mehr reagierte. Danach lief wieder alles rund. Wenn wir aber direkt vor unserem PC sitzen, müssen wir Chrome nie beenden, er bereitet dann nie Probleme. Dieses Einfrieren des PCs passiert also nur während des Fernzugriffs via Teamviewer. Davon abgesehen funktionierte Teamviewer problemlos.

Tag 5, 24.3. von 7.55 Uhr bis 16 Uhr: Wir bemerken keinerlei Störungen und können durcharbeiten, obwohl Allestöerungen.de einen Teamviewerausfall gemeldet und Teamviewer das auch bestätigt hat. Vermutlich liegt das einfach daran, dass wir uns bei Teamviewer bereits angemeldet hatten, bevor es zu der Störung kam. Denn diese machte nur Neuverbindungen unmöglich, bereits bestehende Verbindungen konnten dagegen weiter genutzt werden.

Die Lage bei Teamviewer

© https://xn--allestrungen-9ib.de/stoerung/teamviewer/

Tag 4, 23.3. von 7.55 Uhr bis 16 Uhr: Einmal fror die Verbindung ein. Wir starteten in Teamviewer über "Aktionen, STRG+ALT+ENTF" den Taskmanager von Windows 10 auf unserem ferngesteuerten Arbeitsplatzrechner. Darin sahen wir, dass der Browser Chrome extrem viel Arbeitsspeicher belegte. Wir beendeten den Chrome-Task, woraufhin wir sofort wieder unseren Rechner nutzen konnten.

Tag 3, 20.3. von 8 Uhr bis zirka 9:30 Uhr: Keine Vorkommnisse.

Tag 2, 19.3. von 8 Uhr bis 16.15 Uhr: D urchgehend Zugriff auf unseren Arbeitsplatz-PC. Keine nennenswerten Ausfälle, nur einmal hängt die Verbindung für zirka 5 Sekunden fest.

Tag 1, 18.3.2020 v on zirka 14 Uhr bis 17 Uhr: Wir greifen von zu Hause aus auf unseren Arbeitsplatzrechner in der Redaktion in München zu. Keine Probleme und keine verzögerte Reaktion des PCs.

Der Test wird fortgesetzt.

Ursprüngliche Meldung: Teamviewer wird von der deutschen Firma Team Viewer AG entwickelt. Die Fernzugriffs- und Fernwartungssoftware ist eine Top-Empfehlung für Anwender, die aus der Ferne auf Rechner oder Server zugreifen wollen. Mit Teamviewer kann die IT-Abteilung eines Unternehmens zum Beispiel Arbeitsplatzrechner oder Server per Fernzugriff warten. Privatanwender wiederum können damit Verwandten oder Freunden bei PC-Problemen helfen. Und mit der App Teamviewer Pilot kann man sogar unterwegs Hilfestellung empfangen, zum Beispiel beim Radwechsel am Auto.

Falls Sie Teamviewer allerdings für berufliche Zwecke nutzen wollen, gibt es normalerweise eine große Einschränkung: Teamviewer ist nur für den privaten Einsatz dauerhaft kostenlos, für den beruflichen Einsatz muss die Software dagegen kostenpflichtig lizenziert werden. Die Preise finden Sie hier. Ein Tipp für Einzelanwender mit uneingeschränktem Zugriff auf 3 Computer: Für diese Zielgruppe bietet Teamviewer den Teamviewer Remote Access für 9,90 Euro pro Monat an. Diese Lizenz ist deutlich günstiger als das Standardangebot.

Fragen Sie Ihre IT-Abteilung danach, ob diese eine Teamviewerlizenz besitzt und Ihnen zur Verfügung stellen kann.

Teamviewer wegen der Coronakrise vorübergehend inoffiziell auch für professionelle Nutzer kostenlos

Wegen der Coronakrise drückt Teamviewer jetzt aber bei der professionellen Nutzung der Gratisversion von Teamviewer beide Augen zu! Teamviewer überprüft also bis auf weiteres in der Regel nicht, ob die Gratisversion für professionelle Zwecke genutzt wird. Nur in Fällen, in denen das kostenlose Teamviewer in einem Unternehmen beispielsweise im Callcenter mit 150 gleichzeitigen Verbindungen verwendet werden würde, würde Teamviewer die Verbindung auch weiterhin kappen.

Aber wenn ein Unternehmen jetzt wegen einer Covid-19-Erkrankung seine gesamte Belegschaft kurzfristig für zwei Wochen ins Home Office schickt, dann können die Mitarbeiter jetzt inoffiziell auch mit der Gratisversion arbeiten. Das versicherte Teamviewer heute gegenüber der PC-WELT auf Nachfrage.

Coronavirus: Die besten Tools, Tipps & Tricks fürs Home Office

Teamviewer schaut also weg, wenn über mehrere Wochen jeden Tag von einem PC zu Hause eine Verbindung zum Rechner im Büro aufgebaut wird. Zwar kommt beim Schließen der Verbindung das gewohnte Hinweisfenster, dass Teamviewer nur für die private Nutzung gratis sei und Teamviewer bedankt sich für die Fairness. Doch der berufliche Nutzer soll sich problemlos am nächsten Arbeitstag wieder bei Teamviewer anmelden und weiterarbeiten können. Die Verbindung wird also nicht in immer kürzeren Abständen unterbrochen, wie es sonst der Fall wäre, wenn Teamviewer eine professionelle Nutzung bei einem angeblichen privaten Anwender vermutet. 

Plötzlich Home Office: So klappt die Videokonferenz

Teamviewer betont, dass es diese Vorgehensweise bereits vor einigen Tagen für Anwender aus Staaten eingeführt habe, die massiv von Covid-19 betroffen sind. Jetzt wolle Teamviewer diese Duldung aber auch auf Deutschland ausdehnen.

Teamviewer weist aber ausdrücklich darauf, dass professionelle Nutzer von Teamviewer keinen Rechtsanspruch aus der vorübergehenden Gratisnutzung ableiten können. Teamviewer bewirbt die vorübergehende kostenlose Nutzung nicht. Es handelt sich dabei nur um ein kulantes, zeitlich befristetes Entgegenkommen während der Coronakrise. Grundsätzlich müssen professionelle Nutzer für Teamviewer eine kostenpflichtige Softwarelizenz erwerben!

Falls Sie also vom Home Office aus direkt auf Ihren Arbeitsplatzrechner zugreifen und darauf so arbeiten wollen, als ob Sie tatsächlich im Büro vor dem PC sitzen würden, dann ist Teamviewer das Produkt Ihrer Wahl.

Download: Teamviewer

Ratgeber: So klappt die Fernwartung mit Teamviewer

Teamviewer unterstützt alle gängigen Desktopsysteme wie Windows, Linux und macOS und lässt sich auch unter Android und iOS nutzen. Die PC-WELT testet immer mal wieder Teamviewer, unser Fazit: Eine zuverlässige und leistungsfähige Fernzugriffslösung, die nicht nur unter Windows und macOS, sondern auch unter Linux einwandfrei funktioniert.

Teamviewer Pilot: AR-Fernwartungs-App jetzt mit Textintegration

Coronavirus: Die besten Tools, Tipps & Tricks fürs Home Office