Magsafe, seit 2016 am Macbook Pro schmerzlich vermisst

Apple hat in seinem Support-Bereich ein Dokument zu Magsafe überarbeitet. So weit, so langweilig, doch die Details der Bearbeitung weisen darauf hin, dass das Interesse des Herstellers an dem magnetischen Anschluss für Macbooks nicht komplett verloren gegangen ist. Das Dokument mit dem sperrigen Namen " Apple Portables: Troubleshooting für Magsafe-Adapter " wurde zum ersten Mal in der Datenbank von Internet Archive Anfang 2015 registriert . Seitdem hat die Seite wenn, dann nur sporadische Überarbeitungen erfahren, die eher technischer Natur waren. Das Letzte von Apple eingetragene Update war im November 2016. Gestern ging jedoch an der Stelle eine aktualisierte Version online, der Hersteller hat den Text komplett überarbeitet, diesen klarer strukturiert. Auch meisten Bilder wurden ausgetauscht, einige Grafiken kamen neu hinzu. Den kompletten Vergleich gibt es hier .

Comeback des vermissten Anschlusses

Wie wir finden, ein zu großer Aufwand für eine Technologie, die momentan nur als Namensvetter für ein hippes iPhone-Feature dient. Es sein denn, Apple plant tatsächlich, in den kommenden Macbooks wie im Macbook Pro 14 und 16 Zoll oder im Macbook Air den gestrichenen magnetischen Anschluss wieder ins Leben zu rufen. Dazu gab es schon in der Vergangenheit einige Hinweise: Mark Gurman von "Bloomberg" hat im Januar 2021 prognostiziert, dass das nächste Macbook Air noch leichter und dünner wird und mit Magsafe zurückkehrt. Ming-Chi Kuo hat im Februar 2021 Magsafe für Macbook Pro 14 und 16 Zoll vorhergesagt. Die bei dem Apple-Zulieferer Quanta gestohlenen Blaupausen eines noch nicht veröffentlichen Macbooks bestätigen seine Prognosen. Die Aktualisierung des Macsafe-Dokuments in diesem Kontext lässt mit hoher Wahrscheinlichkeit vermuten, dass der Hersteller an der zweiten, oder besser gesagt dritten Generation von Magsafe arbeitet. Wie genau diese aussehen wird, werden wir im Herbst erfahren.