Noch bietet sich Apples iPad als praktisches Gaming-Gerät an.

Nintendo freut sich aktuell über 90 Millionen verkaufte Exemplare seiner Handheld-Konsole Switch. Derweil steht Valve mit seiner Steam Deck getauften Mobil-Konsole in den Startlöchern. Laut iDrop News soll auch Apple an einer Premium-Hybrid-Konsole arbeiten. Wie diese genau aussehen soll, bleibt unklar. Mit der Apple Arcade hat Apple auch schon ein monatliches Abo für 5 Euro im Angebot, in dem zahlreiche Spiele ohne nervige Werbung enthalten sind. Diese lassen sich bereits auf dem iPhone, iPad, Apple TV oder am Mac nutzen. Gut möglich, dass eine Handheld-Konsole auf Basis der leistungsstarken iPhone-Hardware bei der Kundschaft ebenfalls gut ankommen würde. In der Hybrid-Konsole soll sich ein Apple-eigener Prozessor befinden, der sogar die Leistung von Microsofts und Sonys aktuellen Konsolen übertreffen soll. Ob eine Mobilkonsole jedoch tatsächlich mehr Performance bieten kann als eine Playstation 5 oder Xbox Series X darf bezweifelt werden. Mit dem M1-SoC hat Apple aber bereits eine Kombination aus CPU und GPU im Angebot, die in einigen Bereichen sogar starke AMD- oder Intel-Chips in den Schatten stellen kann.

Angeblich soll Apple darüber hinaus auch an eigenen Triple-A-Spielen arbeiten, die qualitativ auf einem ähnlichen Niveau wie Nintendos „Zelda: Breath of the Wild“ oder „Super Mario Odyssey“ rangieren sollen. Diese würden der neuen Hardware sicherlich gut zu Gesicht stehen. Bliebe noch die Frage nach dem Preis eines solchen Systems: Laut iDrop News würde Apple einen Verkaufspreis zwischen 449 und 549 US-Dollar anpeilen. Für eine solche Plattform von Apple würde sprechen, dass der iPhone-Hersteller immer stärker auf den Gaming-Markt vordringen möchte. Entsprechend könnte eine eigene Spielkonsole tatsächlich eine logische Folge dieser Entwicklung sein.

Nintendo: Keine Switch Pro mit 4K-Display