Airpods gehören in die Ohren - nicht in den Magen!

Urban Legend oder wahrer Fall? Die junge Userin beschreibt jedenfalls in ihrem Tiktok-Video, auf das Apple Insider in seinem Artikel verlinkt , dass sie eine Ibuprofen 800 Milligramm in der rechten Hand hatte, einen Airpod in der linken. Als sie meinte, die Schmerzpille einzuwerfen und mit Wasser herunterzuspülen, merkte sie, dass das nicht das Ibuprofen war, berichtet sie.

Der Airpod war offenbar noch mit ihrem iPhone verbunden, sodass gurgelnde Geräusche aus dem Magen auf einer Sprachnachricht an eine Freundin landeten. Das demonstriert sie ebenfalls im Video. Sie habe sogar ein Röntgenbild gemacht, heißt es. Den einzelnen Airpod konnte sie nicht wieder durch den Mund ausspucken. So musste das Elektronikteil einen längeren Weg gehen, bis es auf ”natürlichem Weg” wieder herauskam. Wieder benutzen wollte sie das Teil jedenfalls nicht.

Merke: Bei Medikamenten nicht nur auf Risiken und Nebenwirkungen achten, die auf dem Beipackzettel stehen. Sondern vorher lieber noch mal gucken, was man tatsächlich als Medizin einzuwerfen gedenkt. Falls die ganze Geschichte nicht, siehe oben, auch einfach eine gut erfundene Geschichte ist. Geteilt habe sie ihre Story jedenfalls aus ”pädagogischen Gründen”. Denn das sei schon anderen passiert, und es werde auch weiterhin geschehen. Meint sie.