Carplay im BMW 740i

Der BMW-Kunde hat seit Anfang 2020 zwei Möglichkeiten, um an BMW Carplay zu kommen: Entweder er bucht:

Das heißt aber auch: Der Kunde kann Carplay nicht zusammen mit dem preiswertesten Standard-Infotainmentsystem im BMW nutzen. Carplay gehört also nicht zur Grundausstattung eines BMWs. Sondern Sie müssen entweder ein höherwertiges Infotainmentsystem kaufen oder ein Connected-Drive-Paket abonnieren.

Diese Neuerung gilt weltweit für alle BMW-Fahrzeuge, wie BMW-Pressesprecherin Nadja Horn auf unsere Nachfrage bestätigt hat. Bei Kunden, die bis Ende Dezember 2019 eine aktive Apple Carplay Laufzeit (ab Werk) hatten, wird die Vertragslaufzeit von BMW automatisch auf unbegrenzt geändert.

Carplay und BMW: Hin und her

BMW hatte Apple Carplay ab 2016 nach und nach für alle Modelle eingeführt. Und zwar ausschließlich in der kabellosen Variante – damit war BMW alleiniger Vorreiter, wie unser Test von Carplay im BMW 7er zeigt. So konsequent BMW bei der technischen Umsetzung der Integration von Wireless Carplay war, so inkonsequent waren die Bayern allerdings beim Preismodell. Bei der Einführung von Carplay ab Juli 2016 mussten BMW-Kunden einem Einmalbetrag von 300 Euro bezahlen. Danach durften sie Carplay dauerhaft ohne weitere Kosten verwenden. Im Juli 2017 stellte BMW die Carplaynutzung dann auf ein Abo-Modell um. Für 300 Euro konnte man Carplay dann nur noch drei Jahre lang nutzen. Danach musste man jedes Jahr nachzahlen, und zwar entweder 110 Euro für jeweils ein weiteres Jahr oder 300 Euro für weitere drei Jahre. Alternativ konnte der BMW-Neuwagenkäufer Carplay auch erstmal nur für ein Jahr ausprobieren und dafür von Anfang an 110 Euro zahlen. Im Juli 2019 stellte BMW sein Carplay-Abo-Modell erneut um. Danach gab es vier unterschiedliche Modelle, darunter eines, bei dem man Carplay dauerhaft für einmal 399 Euro kaufen konnte.

Apple Carplay im Test: Funktionen, Apps, Anbieter, Wireless Carplay