MagSafe-Akku: Ein Konzept-Design von @appledsign (Instagram)

Als Apple sein neues magnetisches Magsafe-Zubehörsystem für das iPhone 12 vorstellte, haben wir uns vor allem eines gewünscht: ein weiter entwickeltes Apple Smart Battery Case in Form eines magnetischen Akkus. Stattdessen bekamen wir ein Portemonnaie und mit dem Magsafe-Duo ein wenig überzeugendes tragbares Ladegerät . Dass Apple noch keinen Magsafe-Akku auf den Markt gebracht hat, hat einen triftigen Grund.

Lesetipp : Magsafe-Wallet: Warum Billig-Produkte gefährlich sind

Wie Bloomberg berichtet , arbeitet Apple tatsächlich an einem entsprechenden Magsafe-Zubehör. Wie ein solcher Magsafe-Akku aussehen könnte, zeigt der Designer namens " appledsign " auf Instagram. Laut Bloomberg soll der Magsafe-Akku das iPhone 12 kabellos über den Tag hinweg aufladen können. Die Beschreibung des Produkts deutet darauf hin, dass es ähnlich wie das Leder-Wallet aussieht und nicht die gesamte Rückseite des Telefons bedecken würde, wie es beim Smart Battery Case der Fall ist.

Da jedoch das iPhone 12 mittlerweile seit vier Monaten verkauft wird, stellt sich die Frage, ob das Zubehör überhaupt noch auf den Markt kommt. Dem Bericht zufolge wurde die Entwicklung von Problemen geplagt, darunter "Software-Probleme, wie z.B. dass das iPhone fälschlicherweise anzeigt, dass sich die Hülle überhitzt." Außerdem entstanden Probleme bei der Verwendung von Schutzhüllen. Wie Bloomberg von Quellen hörte, könne sich das Zubehör aufgrund der anhaltenden Komplikationen "letztendlich verzögern". Im schlimmsten Fall werde die Idee sogar komplett verworfen. Schade, vor allem Besitzer eines iPhone 12 Mini hätten sich bestimmt darüber gefreut, ist doch der Akku ausgerechnet im kleinsten der neuen iPhone-12-Modelle am schwächsten. Eine portable, magnetische Powerbank wäre da natürlich extrem praktisch.

Auch Apple-Leaker Jon Prosser äußerte sich zu den Gerüchten, dass Apple an einem solchen Magsafe-Zubehör arbeitet. "Ich würde lieber mein iPhone sterben lassen, als das [Magsafe-Zubehör] zu nutzen". Prosser erklärte, dass bereits das Konzept der Magsafe-Wallet nicht ausgereift sei. Diese hafte nicht stark genug an der iPhone-Rückseite. Ein Magsafe-Akku dürfte aber deutlich schwerer sein als eine MagSafe Wallet aus Leder – und daher wahrscheinlich noch instabiler auf dem iPhone-Rücken kleben bleiben. Daher kommt von Prosser ein klares "Nein, danke."

Noch mehr schlechte Nachrichten

Der Bericht geht ebenfalls auf das Feature "Reverse Charging" ein, bei dem das iPhone über die Geräte-Rückseite andere Geräte (wie etwa die Airpods oder Apple Watch) induktiv aufladen kann. Demnach sei dieses Feature "in naher Zukunft unwahrscheinlich." Gerüchten zufolge sollte das Feature ursprünglich bereits mit dem iPhone 11 kommen.