Die neue Podcast-App bereitet noch Probleme

Öffnet man Apples Webseite mit den Informationen über den Status der diversen Systeme wie iCloud, iMessage oder den App Store , fällt dort momentan der Hinweis „Podcasts – Outage“ auf. Es gibt seit dem 29. April Probleme mit den Podcasts, die sich unter anderem dadurch bemerkbar machen, dass beispielsweise auf unserem iPhone und iPad keine aktuellen Folgen angezeigt und geladen werden und dass die Synchronisierung zwischen den Geräten nicht richtig funktioniert.

Das kommt zu der Umstellung auf die neue Bedienoberfläche erschwerend hinzu (hierzu werden wir in Kürze einen neuen Ratgeber erstellen). Solange Apple diese Probleme nicht in den Griff bekommt kann man eine andere Podcast-App auf dem iPhone und dem iPad verwenden, um die aktuellen Titel zu hören. Gut gefallen uns Overcast und Pocket Casts . Beide sind auf dem iPad mit einer eigenen Oberfläche verfügbar und nicht nur mit einem vergrößerten Erscheinungsbild der iPhone-App. Auch die Synchronisierung zwischen beiden Geräten funktioniert bei uns gut, nachdem wir jeweils ein Konto eingerichtet haben. Das Abspielen im Browser auf dem Mac geht ebenfalls, wozu man bei Pocket Casts aber ein Plus-Konto benötigt, was rund 12 US-Dollar im Jahr kostet. Auch Overcast bietet ein Abo für 10 US-Dollar pro Jahr an. Dann werden keine Werbe-Podcasts mehr angezeigt, die aber nicht sehr auffallend sind.

Momentan hat Apple größere Probleme mit dem Aktualisieren und Synchronisieren von Podcasts.