App Store: Zusätzliche Bestätigung beim Abo-Kauf

Peter Müller, Halyna Kubiv |
Apple kämpft gegen aufgezwungene Abo-Käufe im App Store an. Dazu muss der Nutzer den Kauf zusätzlich bestätigen.

Kunden des App Store haben sich in den letzten Monaten verstärkt darüber beschwert, in Abo-Fallen getappt zu sein. Etliche Apps haben ihre In-App-Abos in einer Art und Weise angeboten, dass man meinen konnte, einen einmaligen Einkauf getätigt zu haben, um etwa eine Demo-Version zu einer vollwertigen zu machen. Neu eingeführt hat Apple im App Store daher eine Warnmeldung : Jedesmal, wenn man per In-App-Kauf ein Abonnement abschließt, informiert einen die Box über den Umstand und dass es sich verlängert, wenn man es nicht einen Tag vor Ablauf kündigt.

Das Problem mit den zweifelhaften Abos war besonders auf den Geräten mit der Touch ID gravierend: Selbst wenn die Nutzer kein Abo wollten, hatten sie fast schon unwillkürlich den Home Button gedrückt um das Kaufdialog der App zu schließen. Tatsächlich hatten sie per Touch ID den Kauf bestätigt. Die zusätzliche Nachfrage beim Kauf ist alles andere als elegant, gibt jedoch den Nutzern mit der Touch ID eine Chance, das Kaufprozedere noch rechtzeitig zu unterbinden. Diese Neuerung hat zuerst ein Twitter-Nutzer David Barnard bemerkt. Nach seiner Aussagen hat er Phil Schiller zu der Problematik der aufgezwungenen App-Abos mehrmals angeschrieben.