iphone 12

Update vom 14. Januar: Von wegen verzögert: Der in der Regel gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo hat seine Prognose bekräftigt, dass Apple in der zweiten Jahreshälfte 2020 vier iPhones veröffentlichen werde, die je nach Region mit Funktechnologie der fünften Generation ausgestattet sein werden. Dabei werden zwei Modelle lediglich auf sub-6GHz setzen, zwei weitere werden dazu auch noch die mmWave unterstützen. 5G-iPhones werde Apple zunächst in den USA, UK, Kanada, Japan und Korea bringen, in anderen Regionen wird die Technologie mangels Netzausbau noch per Software deaktiviert sein. Kuo widerspricht damit dem Berufskollegen Mehdi Hosseini, der mit einer verzögerten Markteinfürhung rechnet. Seiner Ansicht nach werden die Geräte mit sub-6GHz im September 2020 kommen, die mit mmWave noch bis Dezember 2020 oder gar Januar 2021 auf sich warten lassen.

Meldung vom 7. Januar: Die iPhones des Jahrgangs 2020 kommen aller Voraussicht nach mit 5G-Modems, die Netze werden gegen Ende des Jahres gut genug ausgebaut sein, um eine solche Neuerung sinnvoll werden zu lassen. Allem Anschein nach werden auch alle neuen Modelle des Herbst mit 5G ausgestattet sein, zumindest in den USA, Kanada, UK, Südkorea und Japan. In Ländern mit schleppendem 5G-Ausbau werde Apple laut Ming-Chi Kuo die 5G-Fähigkeiten der Telefone per Software abschalten - vier neue iPhones erwartet der Analyst von TF Internationbal Securities.

Apple werde diese aber nicht gleichzeitig in den Handel bringen, behauptet nun der Analystenkollege  Mehdi Hosseini von Susquehanna und stellt Kuos Zeitplan damit in Frage. Im September 2020 werde es zwei iPhones für das Sub-6-GHz-Band geben, für die schnellere Millimeterwelle (mmWave) werde man auf passende Geräte noch bis Dezember 2020 oder gar Januar 2021 warten müssen.