Apple liefert nicht die erstbeste Lösung. Selten die Erste, meist die Beste.

Das jüngste Upgrade des iPhone-Betriebssystems, das in diesem Herbst veröffentlicht werden soll, verspricht Verbesserungen wie einen neuen Startbildschirm, eine intelligentere Navigation, schnellere Apps und einen frischen Anstrich auf allem. Und es ist klar, dass viele der besten Funktionen von Android inspiriert, beeinflusst oder einfach nur von Android übernommen wurden, von den neuen Standard-E-Mail- und Browser-Apps bis hin zur Bild-in-Bild-Funktion für Videos. Deutlich erkennbar ist der Einfluss auf die neue kompakte Ansicht für Siri und eingehende Anrufe, Fahrtrichtungen in Karten und sogar die neuen Startbildschirm-Widgets.

Die wesentlichen neuen iOS-Funktionen werden jedem, der ein Android-Telefon benutzt hat, sehr vertraut sein - aber auch ganz anders.

© Apple

Aber als ich beobachtete, wie Apple die Funktionen während seiner temporeichen Keynote enthüllte, konnte ich nicht umhin, ein wenig neidisch zu werden. Apple hat die Funktionen von Android so weit verfeinert, dass sie Googles Version praktisch geradezu minderwertig erscheinen lassen. Es ist nicht nur Apples geschickte Verkaufsmasche – es gibt zahlreiche iOS-14-Funktionen, die ich seit Jahren auf Android verwende. Aber irgendwie wirken sie immer noch frisch und wie zu Hause auf dem iPhone.

Apple wird viel Anerkennung dafür gezollt, dass es Neuland betritt, aber Tatsache ist, dass dies selten der Fall ist. Was Apple am besten kann, ist, Dinge zu bauen, die so gut funktionieren und sich so natürlich anfühlen, dass es keine Rolle spielt, was vorher kam. Dieses Talent wird in iOS 14 voll zur Geltung gebracht.

Eine Schublade mit einem anderen Namen

Die offensichtlichste Funktion, die von Android ausgeliehen wird, ist die App-Mediathek. Ähnlich wie die langjährige Android App-Schublade macht sie es endlich überflüssig, jede App, die Sie heruntergeladen haben, auf dem Startbildschirm aufzubewahren, ohne die Möglichkeit, sie automatisch zu sortieren.

Aber anstatt sie einfach in eine Schublade zu verschieben, hat Apple eine neuartige Funktion entwickelt, mit der Sie die Seiten des Startbildschirms ausblenden und dennoch mit einem Streichen auf Ihre Apps zugreifen können. Das ist ähnlich wie bei Android – Apps werden in der Schublade gesammelt, können auch auf Ihren Startbildschirmen vorhanden sein, um schnell auf sie zuzugreifen – aber mit iOS 14.

Das Ausblenden von Apps unter iOS ist ein längst überfälliges Feature, das Android schon seit Jahren hat, aber es fühlt sich in iOS 14 immer noch neu an. Unter Android müssen Sie jede App ausblenden, wenn Sie den Startbildschirm ausblenden möchten, und neu starten, wenn Sie Ihre Meinung ändern. Apples App-Bibliothek sorgt dafür, dass Ihre Startbildschirme so organisiert bleiben, wie sie vorher waren, aber Sie können sie einfach ein- und ausblenden. Sogar die App Mediathek selbst nutzt die App-Schublade, mit intelligenten Vorschlägen und Ordnern, die Ihre am häufigsten verwendeten Apps ins Rampenlicht rücken.

Bessere Widgets

Apple hat auch bei iOS-Widgets bessere Arbeit geleistet. Android hat schon so lange Widgets auf dem Startbildschirm, wie das iPhone einen Lightning-Port hat, aber nur sehr wenige von ihnen sind es wert, außerhalb der Google-Suchleiste und der grundlegenden Wetterbedingungen verwendet zu werden. Widgets von Drittanbietern sind, um es milde auszudrücken, meistens Müll, und Google hat nichts getan, um die Plattform voranzubringen, abgesehen von einigen wenigen Widgets, die standardmäßig installiert sind.

Aber die Widgets in iOS 14 sehen wirklich gut aus. Sie haben ein einheitliches Design, das sich auch auf Anwendungen von Drittanbietern erstrecken wird. Die Größen sind perfekt aufeinander und auf das Icon-Raster abgestimmt. Sie sehen wie ein natürlicher Teil des Startbildschirms aus. Am wichtigsten ist jedoch, dass sie ihre Hauptaufgabe erfüllen: Sie bieten Informationen auf einen Blick, sodass die Notwendigkeit, Apps zu starten, reduziert wird.

Es ist die gleiche alte Geschichte: Android ist zuerst da, aber Apple macht es richtig. Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal ein Widget zu meinem Android-Startbildschirm hinzugefügt habe. Wenn es nicht zusammen mit dem Telefon geliefert wird, wie z. B. das Wetter-Widget von One UI oder die Suchleiste des Pixels, fügen sie nicht genug zum Erlebnis hinzu, um zu stören. Wenn ich jedoch iOS 14 herunterlade, werde ich mir als Erstes die App-Galerie ansehen und ein paar davon installieren.

Ein besseres Android

Das sind nicht die einzigen Funktionen, die eindeutig von Android abgekupfert sind. Man kann den Einfluss von Android in den App-Clips sehen, die Apples Version der Instant Apps sind, ebenso wie die neue kompakte Schnittstelle für Anrufe und Siri, die Translate-App, Bild in Bild, die Auswahl von Standard-E-Mail- und Browser-Apps, ganz zu schweigen von Fahrradroutenplanung und Stadtführern. Sogar angeheftete Gespräche in Messages sind eine Funktion der Galaxy-Telefone.

Wetten, dass Google die Widget-Oberfläche in Android 12 ändert

Aber in fast allen Fällen ist die Implementierung unter iOS intelligenter. Apple braucht vielleicht länger, aber in den meisten Fällen legt Apple die Kurve für die Funktionen und Designs auf den Smartphones fest, und es liegt an Google, sie zu ignorieren, um ihr eigenes System zu optimieren. Wir haben es bereits bei Kerben, Gestennavigation und Gesichtserkennung gesehen. Ich bin bereit zu wetten, dass Android 12 oder 13 etwas sehr Ähnliches wie die App Library auf der Pfanne haben wird.

Apple ist vielleicht nicht der Erste, aber Cupertino hat normalerweise das letzte Wort. Das ist auf lange Sicht viel wichtiger.