Als ich 2007 das iPhone in die Hand nahm, wusste ich sofort, dass die Zukunft des Smartphones gekommen war. Ich empfinde nun das gleiche für das Galaxy Z Flip (im PC-WELT Hands-On) bezüglich der Falt-Handys.

Das Galaxy Z Flip ist schon von außen eine Schönheit.

© Michael Simon / IDG

Als ich es zum ersten Mal aufklappte, war der Galaxy Z Flip eine ebenso große Offenbarung wie das erste Mal, als ich mit dem Finger über den Bildschirm des ersten iPhones wischte, um es zu entsperren. Die anderen Klapphandys von Huawei, Royale und Samsung, die ich bisher verwendet habe, fühlten sich alle ein wenig verrückt an, fast so, als wären sie Filmrequisiten, die wie futuristische Handys aussehen sollten. Von den Plastikbildschirmen bis hin zu den seltsamen Formfaktoren mögen Klapptelefone zwar erstaunlich wirken, aber sie fühlten sich nicht wie die Art von Produkt an, die unsere Denkweise über Smartphones verändern könnte.

Wenn man das Galaxy Z Flip ein wenig geklappt hält, hilft das der Ergonomie.

© Michael Simon / IDG

Das ist beim Galaxy Z Flip nicht der Fall. Es von einem etwas dicken, aber sehr gut in die Tasche steckbaren 3-Zoll-Quadrat in ein 6,7-Zoll-Vollbild-Smartphone zu verwandeln, ist sowohl nostalgisch als auch futuristisch und weckt Erinnerungen an das Nokia 2720 oder das Motorola Razr und bietet gleichzeitig ein wirklich postmodernes Smartphone-Erlebnis. Nachdem ich es eine Stunde lang benutzt hatte, fühlte sich der Wechsel zurück zu meinem Pixel 4 (im PC-WELT Hands-On) wie der Wechsel von elektrischen Fensterrollladen zu einer Handkurbel an.

Empfehlenswerte Handytarife

Zum Angebot: 6 GB LTE für nur 7,99 statt 12,99 Euro

Zum Angebot: 2 GB LTE im Vodafone-Netz für 4,99 Euro

10 GB LTE für 14,99 Euro bei Mobilcom-Debitel

20 GB LTE für 19,99 Euro bei Mobilcom-Debitel

(Teilweise sind die Tarif-Angebote zeitlich begrenzt)

 Wenn es geschlossen ist, fühlt sich das Gehäuse so stabil an wie das Galaxy Fold , mit einem versteckten Scharnier, das es fast perfekt flach schließt. Man sieht etwa einen Millimeter Licht in der Nähe des Scharniers, aber es ist viel flacher als die Galaxy Fold. Ich kann nicht sagen, ob das Scharnier der Galaxy Z Flip monatelang hält, aber ich habe keine offensichtliche Möglichkeit gesehen, dass Staub oder Dreck eindringen können. Es hat einen Magnetverschluss, der sich sehr zufriedenstellend schließen lässt, und ja, wenn man das Handy zuschnappen lässt, beendet es den Anruf ( Endlich wieder dramatisch "auflegen" können, was für ein Fortschritt. Den Hörer auf die Gabel knallen können wir ja schon seit ewigen Zeiten nicht mehr. Anm. d. Red. ). Der Scharniermechanismus fühlt sich stabil an, aber man braucht zwei Hände, um ihn zu öffnen. Das ist keine Kritik an sich, aber man kann ihn nicht wirklich beiläufig öffnen, wie es bei den alten Klapp-Telefonen der Fall war.

Das Scharnier des Galaxy Z Flip ist robust genug, um es in verschiedenen Positionen offen zu halten.

© Michael Simon / IDG

Aber während das Scharnier des Galaxy Z Flip eine klare Verbesserung gegenüber dem des Galaxy Fold darstellt, ist der größte Unterschied der Bildschirm. Er ist immer noch nicht perfekt: Im richtigen Licht kann man die Scharnierfalte noch sehen und wenn man mit dem Finger über die Mitte des Bildschirms fährt, kann man die Unebenheit fühlen. Aber ansonsten fühlt sich das Galaxy Z Flip genauso an wie ein Galaxy S20 (im PC-WELT Hands-On) , den man falten kann. Das ultradünne Glas ist glatt und robust. Ich habe auf das Display geklopft, es berührt und angetippt, genau wie bei meinem normalen Smartphone, ohne einen wahrnehmbaren Unterschied zwischen ihm und dem Galaxy S20 daneben.

Im geöffneten Zustand sieht das Galaxy Z Flip so etwas wie ein kerbenloses iPhone 11 mit relativ dicken, aber schön symmetrischen Einfassungen aus, aber diese lenken überhaupt nicht ab. Wenn überhaupt, dann hilft die zusätzliche Einfassung, denn die schmale Form des Smartphones begünstigt tendenziell einen Griff mit einer Hand. Während meiner Zeit damit hatte ich keine Probleme mit versehentlichen Berührungen, wie  es manchmal bei größeren Galaxy-Geräten bei mir der Fall ist.

Die Galaxy Z Flip ist im geöffneten Zustand etwa so dick wie ein S20.

© Michael Simon / IDG

Das Galaxy Z Flip ist nicht so schnell wie das Galaxy S20, aber der Prozessor Snapdragon 855 ist sehr leistungsfähig. Das Flip hat einen Fingerabdrucksensor, der in den seitlichen Ein/Ausschalter eingebaut ist und die untere Hälfte des Gehäuses bietet  drahtloses Laden. Der 3.300 mAh-Akku ist ein wenig klein, aber die Ladeanzeige der Batterie ist während meiner Stunde mit dem Gerät nicht allzu stark gesunken. Ich habe allerdings bemerkt, dass das Smartphone etwas warm wurde, obwohl ich nichts Aufwendiges gemacht habe.

Eine neue Art von Benutzererfahrung

Aber so schön das Galaxy Z Flip in voll geöffnetem Zustand ist, so schön ist es auch in halb geschlossenem Zustand. Dann kommt der Flex-Modus ins Spiel, bei dem Sie die untere Hälfte des Bildschirms auf einem Tisch aufsetzen und die obere Hälfte für eine optimale Sicht einstellen können. (Ich habe festgestellt, dass der Bildschirm, wenn er um etwa 75 Grad gebeugt wurde, langsam nach unten hängt, bis er flach herunterfällt). Einige wenige Anwendungen sind mit unteren Bedienelementen und einem oberen Anzeigebereich optimiert – Youtube, Duo, Kamera und Galerie –, aber selbst diejenigen, die nicht optimiert sind, funktionieren überraschend gut.

Wenn Sie den Galaxy Z Flip auf einem Tisch verwenden, verwandelt die Tastatur ihn in einen kleinen Laptop.

© Michael Simon / IDG

Wenn ich zum Beispiel eine Notiz tippe, nimmt die Tastatur natürlich den größten Teil des unteren Bildschirms ein, sodass es sich anfühlt, als würde ich auf einem winzigen Laptop tippen. Die Flexibilität war auch beim Halten des Flip praktisch. Ein leicht zurück gebogener Bildschirm blendete weniger und war insgesamt ergonomischer und der 6,7-Zoll-Bildschirm fühlte sich viel handlicher an als das des Galaxy Note 10+ (im PC-WELT Hands-On) . Es gibt keine Verzerrungen, wenn die Bilder über den Falz hinausreichen und Sie können immer noch etwas antippen, auch wenn es sich in der Mitte der Faltung befindet.

Wenn ein Bild die Falte der Galaxie Z Flip überspannt, gibt es keine Verzerrung.

© Michael Simon / IDG

Es ist überraschend, dass viele von Samsungs eigenen Apps die Einzigartigkeit der UI des Galaxy Z Flip nicht ausnutzen, aber das wird noch kommen. Im Moment ist die Kamera-App noch die beste von allen, mit netten flachen Bedienelementen und einem großartigen Überblick, aber mir gefiel auch die Möglichkeit, auf dem unteren Bildschirm zu streichen, um durch die Fotos in der Galerie zu blättern. Sogar der ständig eingeschaltete Bildschirm erkennt den Flex-Modus und hält die Zeitanzeige in der oberen Hälfte.

Sie können die winzige Frontscheibe des Galaxy Z Flip als Sucher für Selfies verwenden.

© Michael Simon / IDG

Apropos Kamera, das Galaxy Z Flip kommt mit einem Trick, der sehr viel Spaß macht: Sie kann im geschlossenen Zustand als Selfie-Kamera verwendet werden. Der einzige Bildschirm, von dem man auf der Außenseite des Geräts sprechen kann, ist das 1,1-Zoll-Abdeckungsdisplay (das in natura noch kleiner erscheint), aber im Handumdrehen können Sie auf den Einschaltknopf/Fingerabdruckscanner doppelklicken, um ein winziges Bild von sich selbst zu erhalten, und durch Streichen zwischen der breiten und der ultraweiten Kamera wechseln. Das ist nichts, was man sehr oft benutzen wird, aber ich war mit den Ergebnissen zufrieden.

Sie können den Mini-Touchscreen auch zur Steuerung von Musik und zur Beantwortung von Anrufen verwenden – eine überraschende Menge an Funktionalität für ein so kleines Display. Obwohl es deutlich kleiner ist als der 4-Zoll-Bildschirm des Galaxy Fold, bedeutet es meiner Meinung nach letztendlich eine Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Es ist eine Art Smartwatch, mit Zeit, Datum, Benachrichtigung und einfachen Bedienelementen, sodass Sie Ihr Smartphone nicht so oft öffnen müssen. Wenn Sie es brauchen, öffnet es sich für die gewünschte App, wie z.B. Nachrichten, wenn ein Text ankommt.

Die Kamera

© Michael Simon / IDG

Das ist im Grunde das Thema des Galaxy Z Flip: Vielseitigkeit. Seit ich mein erstes Klapptelefon in Aktion gesehen habe, warte ich darauf, dass jemand es richtig hinbekommt, vom Bildschirm bis zum Formfaktor. Ich bin mir nicht sicher, ob das Galaxy Z Flip das sein wird, aber es ist definitiv näher dran als das Galaxy Fold. Und es schadet auch nicht, dass der Galaxy Z Flip, obwohl es immer noch 1480 Euro kostet, um über 600 Euro günstiger ist als das Galaxy Fold .

Wie das ursprüngliche iPhone haben Falt-Smartphones noch viele Jahre der Entwicklung vor sich, aber das Galaxy Z Flip ist ein starker zweiter Aufschlag, besonders angesichts der Probleme des Galaxy Fold. Samsung hat vielleicht den schwierigsten Teil bei der Entwicklung eines revolutionären Geräts erreicht: Die Menschen davon zu überzeugen, dass Veränderungen nicht nur kommen, sondern die Investition wert sind.