Apple hat die immer noch aktuelle Version des Mac Pro auf der WWDC 2019 vorgestellt und am Ende des gleichen Jahres in den Handel gebracht. Updates kommen normalerweise in kleinen Schritten – neue Grafikoptionen hier, SSD-Modul-Upgrades dort und so weiter. Aber der Mac Pro wird ein großes Update erfahren, wenn Apple sein eigenes System on a Chip (SoC) für die Workstation veröffentlicht. Wir fassen in diesem Artikel zusammen, was Stand der Spekulationen über neue Modelle ist.

Mac Pro 2022: Design und Größen

Das aktuelle Design des Mac Pro hat Apple im Jahr 2019 eingeführt, aber wir könnten einige Änderungen sehen, wenn Apple den Mac Pro auf sein eigenes Silizium umstellt. Laut Mark Gurman von Bloomber g wird der Mac Pro, der Apples eigenes SoC verwendet, "halb so groß" wie der aktuelle Mac Pro sein, ein Aluminiumgehäuse haben und könnte an den Power Mac G4 Cube erinnern .

Der überarbeitete Mac Pro könnte die Leute an den Power Mac G4 Cube erinnern.

© Apple

Gurman berichtet zudem, dass Apple das aktuelle Design des Mac Pro weiterführen und es mit Intel-Prozessoren aktualisieren wird. Dieses Modell werde zusammen mit dem neuen Apple SoC Mac Pro erhältlich sein.

Mac Pro 2022:  Apple Silicon

Laut Mark Gurman von Bloomberg könnte der Mac Pro mit Apple-Silicon mit 20 oder 40 Rechenkernen erhältlich sein, wobei ersterer 16 Performance-Kerne und vier Effizienz-Kerne hat (Apples Codename für diesen Prozessor ist Jade 2C-Die) und letzterer 32 Performance-Kerne und acht Effizienz-Kerne (Codename Jade 4C-Die). Wenn man bedenkt, dass das gemunkelte 14- und 16-Zoll-Macbook Pro ein 10-Kern-Chips mit acht Performance-Kernen und zwei Effizienz-Kernen haben könnte , könnte es sein, dass Apple die Macbook-Pro-Prozessoren nimmt und zwei oder vier davon in den Mac Pro einbaut? Mal sehen …

Kurzfristig wird Apple sowohl Intel-Prozessoren als auch Apple-Silicon im Mac Pro zur Verfügung haben. Details, auf welche Intel-Prozessoren Apple aufrüsten wird, wurden nicht bekannt gegeben.

Mac Pro 2022: Intel-Chips

Als Apple versprochen hat, innerhalb von zwei Jahren auf sein eigenes Silizium umzusteigen, hat Tim Cook auch angekündigt, weiterhin Macs mit Intel-Chips zu unterstützen. Beim Mac Pro könnte das ein aktualisiertes Modell mit neuen Prozessoren bedeuten. Nachdem Brendan Shanks auf Twitter Hinweise auf Intels Ice-Lake-Prozessoren in der Xcode-13-Beta entdeckt hatte, bestätigte Bloomberg-Reporter Mark Gurman , dass "Apple tatsächlich an einem Update für den Intel Mac Pro arbeitet. Wir gehen davon aus, dass es sich dabei um ein Modell mit dem bestehenden Design, aber einem schnelleren Prozessor und möglicherweise aktualisierter Grafik handelt.

Mac Pro 2022: Grafik

Der Mac Pro mit Apple Silicon wird laut Gurman eigene GPU anstelle von Grafikkarten von AMD verwenden. Apples Grafikkarte könnte 64 oder 128 Rechenkerne bekommen – das ist eine enorme Steigerung gegenüber den acht Grafikkernen in Apples M1-Chip, der im Mac Mini, 24-Zoll-iMac, Macbook Air und 13-Zoll-Macbook Pro verwendet wird.

Die Intel-basierten Mac-Pro-Modelle werden weiterhin AMD-Grafik verwenden, aber es sind keine Berichte aufgetaucht, die sich mit möglichen Upgrades befassen, wenn überhaupt. Auch ist nicht bekannt, wie lange Apple noch Macs mit Intel-Chips verkaufen wird.

Mac Pro 2022: RAM und Specs

Der aktuelle Mac Pro mit Intel-Chip bietet bis zu 1,5 TB DDR4 ECC-Speicher in zwölf vom Benutzer zugänglichen DIMM-Steckplätzen, aber der gemeinsame Speicher in den M1-Macs ist ganz anders. Der Arbeitsspeicher ist beim M1-Macbook und -iMac nicht einfach auf die Hauptplatine gelötet, sondern direkt in den Chip integriert, was ihn schneller und effizienter macht. Wir wissen allerdings nicht, ob Apple beim Mac Pro einen ähnlichen Ansatz verfolgen wird. Die Anwender, die eine solche Maschine wollen, verlangen nach Anpassungsmöglichkeiten, die Macbook- und Mac-Mini-Anwender nicht unbedingt brauchen, also ist es möglich, dass Apple Steckplätze wie bei den alten Macs anbietet.

Aber wahrscheinlicher ist ein dramatische Neudefinition eines Pro-Desktops. Der gemeinsame Speicher ist ein großer Teil dessen, was die M1-Macs so schnell macht, aber den Speicher an den Chip zu koppeln, würde den Kaufpreis deutlich in die Höhe treiben. Der Mac Pro beginnt bereits bei 6.500 Euro, aber wenn Sie den Arbeitsspeicher über Apple kaufen, könnte dies den Preis um bis zu 15.000 Euro erhöhen. Wenn Apple also keinen nachträglich eingebauten Speicher zulässt, wird es wahrscheinlich auch die Konfigurationsoptionen im eigenen Store einschränken.

Apple bietet derzeit bis zu 8 TB Speicher im Mac Pro an, und wir erwarten, dass die Speicheroptionen gleich bleiben. Die Anschlüsse werden sich wahrscheinlich auch nicht ändern, da Apple bereits vier USB-Anschlüsse (zwei Thunderbolt 3 und zwei USB 3) und ein Paar Ethernet-Anschlüsse hat. Allerdings hat der Mac Pro acht PCIe x16 Steckplätze, die viele verschiedene Arten von PCIe-Karten unterstützen, sodass Sie leicht weitere Ports hinzufügen können. Wir gehen davon aus, dass Apple Erweiterungssteckplätze an einem M1 Mac Pro erlauben wird, aber die Kompatibilität ist eine Frage.

Mac Pro 2022: Preis und Verkaufsstart

Der aktuelle Mac Pro beginnt bei 6.500 Euro und wir gehen davon aus, dass der auf Apple-Silicon basierende Mac Pro bei diesem Preispunkt bleiben wird. Die Preise von Apples M1-Macs haben sich im Vergleich zu ihren Intel-Vorgängern nicht großartig verändert, sodass der neue Mac Pro mit ziemlicher Sicherheit ein Super-High-End-Gerät für Profis sein wird. Gerüchten zufolge wird er irgendwann im Jahr 2022 erscheinen und wir erwarten wie bei den Modellen von 2013 und 2019 eine Ankündigung auf der WWDC im kommenden Jahr.