Die kommende Apple Watch Series 7 wird über größere Displays verfügen, wie mehrere Quellen in der vergangenen Woche berichteten. Bloombergs Mark Gurman schreibt nun über zusätzliche Details und wie Apple die Vorteile der größeren Displays nutzen wird.

Gurman hatte bereits früher behauptet, dass die Apple Watch Series 7 in den Gehäusegrößen 41 mm und 45 mm erhältlich sein werde, eine kleine Änderung gegenüber den aktuellen Größen von 40 mm und 44 mm. Gurman will weitere Details des Bildschirms kennen: Das Display der 45-mm-Uhr wird etwa 1,9 Zoll in der Diagonale messen und eine Auflösung von 396 × 484 Pixeln haben, gegenüber 1,78 Zoll und 368 × 448 Pixeln bei der 44-mm-Uhr. Gurman sagte, dass das neue 41-mm-Modell einen "ähnlichen Sprung" bei der Displaygröße und der Bildschirmauflösung haben wird. Beide neuen Uhren werden dünnere Rahmen haben.

Größere Bildschirme mit Vorteilen – aber auch Nachteilen

Um die Vorteile der vergrößerten Bildschirme zu demonstrieren, wird Apple mehrere neue Zifferblätter für die Apple Watch 7 anbieten. Dies sind die Gesichter, über die berichtet wurde, obwohl Gurman anmerkt, dass sie möglicherweise nicht alle zeitgleich mit der neuen Uhr veröffentlicht werden:

  •     Modular Max: Zeigt die Uhrzeit, eine kleine Komplikation und dann eine Reihe von großen Komplikationen an.

  •     Kontinuum: Laut Gurman wird sich dieses Zifferblatt "je nach Zeitverlauf und aktueller Stunde verändern".

  •     Atlas und Weltzeituhr: Ein Zifferblatt, das alle 24 Zeitzonen anzeigt und bei dem die Zeiten analog oder digital eingestellt werden können.

  •     Ein Nike-Zifferblatt mit beweglichen Zahlen. Die Bewegung wird von der Bewegung des Trägers beeinflusst.

  •     Ein Hermès-Zifferblatt mit Zahlen, die sich stündlich ändern.

9to5Mac zeigt interessante Mockups der größeren Bildschirme und des Modular-Max-Zifferblattes.

Das jüngste Gerücht folgt auf die Meldungen vom Dienstag, dass sich die Apple Watch Series 7 aufgrund von Produktionsproblemen verzögern könnte . Das Wall Street Journal berichtete am Mittwoch , dass Apple an mehreren Gesundheitsfunktionen für die Apple Watch arbeitet, möglicherweise für das nächste Jahr, einschließlich eines Blutdrucksensors, eines Thermometers für das Handgelenk, einer Überwachung von unregelmäßigem Herzschlag und Upgrades für die Schlafüberwachung. Diese Funktionen werden aber nicht mehr für das Modell dieses Jahres in Frage kommen, meint Mark Gurman. Für die Apple Watch Series 7 gebe es "keine Chance".

Die größeren Gehäuse könnten jedoch einen Nachteil bringen, wie ein Leaker namens "Uncle Pan" berichtet. Denn die bisherigen Apple-Watch-Armbänder, die noch an jedes Modell seit der Series 0 passten, seien nicht mehr kompatibel zu Apple Watch Series 7. Wer sich über die Jahre eine größere Sammlung von Armbändern zusammengetragen hat oder erst kürzlich ein teures Sondermodell erwarb, wird von einer derartigen Entwicklung enttäuscht sein. Im Angebot dürfte aber nicht nur die Apple Watch SE bleiben, sondern auch noch ein Modell dazwischen, womöglich die Apple Watch Series 6. Die Series 3 ist mittlerweile veraltet, vor allem auf die Versionen ohne LTE-Chip lässt sich wegen des kleineren Speichermoduls kaum noch ein Update installieren.