Nach dem Event ist vor dem Event, die nächste Keynote ist immer die wichtigste und eine gute Show dauert 90 Minuten oder etwas länger: So manche Binsenweisheit lässt sich fachübergreifend anwenden. Kaum von der WWDC erholt und ihren Ergebnissen beeindruckt, fragen wir uns aber schon wieder, wann denn Apple das nächste Mal nach Cupertino, San Francisco, San Jose oder woanders einladen wird. Die vergangenen Jahre geben uns ein Schema vor, anhand dessen wir einigermaßen treffsicher spekulieren können. Auch das Apple-Jahr kennt anscheinend seine Jahreszeiten, wenn auch diese nicht immer deren vier sind.

Diese Apple Events erwarten wir also in den nächsten 12 Monaten:

iPhone und Apple Watch im September

Schon Tradition hat die Vorstellung einer neuen iPhone-Generation unmittelbar nach dem Ende der Sommerferien. In den Jahren 2018 und 2017 fand die Keynote jeweils am 12. September statt, mal ein Dienstag, mal ein Mittwoch. Auf das iPhone X und das iPhone 8 (Plus) im Jahr 2017 folgten zwölf Monate später iPhone XS, XS Max und iPhone XR. Es gibt gute Gründe für die Annahme, Apple werde auch im September 2019 neue iPhones präsentieren. Um das iPhone von 2019 ranken sich bereits Spekulationen, die allmählich immer konkreter werden . Aller Voraussicht nach werden es wieder drei Modelle sein, die Apple im September vorstellt und kurz danach in den Handel bringt. Eng mit dem iPhone verwoben bleibt die Apple Watch – auch diese aktualisiert Apple im Jahresrhythmus und wird so schnell nicht davon abkommen. Wir tippen für das Jahr 2019 auf den Termin 10. September , diesmal also wieder am Dienstag. Ort: Das Steve-Jobs-Theater im Apple Park zu Cupertino.

Unsere Spekulation vom Juli bestätigen nun die gefundenen Screenshots in iOS 13 Beta 7. In den Beta-Ordner fand sich ein Screenshot des Startbildschirmes mit einem ungewöhnlichen Datum: 10. September. Standardmäßig zeigt das iOS- und macOS-Kalender als Platzhalter den 17. Juli. Warum das so ist, haben wir hier erklärt . Das Bild selbst heißt ebenfalls verräterisch: "HoldForRelease", also "Bis zur Veröffentlichung halten".

iPad, Mac und ein bisschen mehr im Oktober

Eine Show im Oktober, die sich um Macs und iPads dreht, hat es in den vergangenen Jahren nicht immer gegeben. Mal kamen neue Gerätegenerationen schon im Sommer heraus, mal zeigte Apple neue iPads zusammen mit iPhone und/oder Apple Watch.

Es ist aber denkbar, dass Apple in diesem September nur neue iPhones und die fünfte Generation der Apple Watch vorstellt und dann im Oktober nochmals neue iPads präsentiert. Vielleicht ja zusammen mit einem neuen Apple TV, das dann auch den Startschuss für den Ende März vorgestellten und für den herbst versprochenen Service Apple TV+ geben würde. Aber auch in Sachen Mac könnte 2019 noch etwas anstehen. Ein kleines Update würde dem Mac Mini nicht schaden, ebenso könnte das im Oktober 2018 zusammen mit dem Einsteigerdesktop vom vermeintlichen Abstellgleis geholtem Macbook Air kosmetische Verbesserungen bekommen. Ein neues Macbook Pro mit 16-Zoll-Bildschirm zeichnet sich seit geraumer Zeit ab, sobald Apple damit fertig ist, wird es gewiss auf einem Event präsentiert – vielleicht ja schon in diesem Oktober. Der Mac Pro hatte seine erste Aufwartung schon auf der WWDC Anfang Juni gemacht, es fehlt aber noch ein genauerer Termin für den Verkaufsstart als "Herbst" – und zu gerne wüsste man auch die Preise für die erweiterten Konfigurationen. Ende Oktober würde sich für solch ein Event anbieten, das wir vermutlich erneut in Cupertino verorten dürften. Doch hatte Apple letzten Oktober mit dem Veranstaltungsort in New York überrascht, wir wagen hier nur Prognosen, aber keine Wetten.

Frühjahr 2020: Die Zukunft hat begonnen

Ein Dreivierteljahr im Voraus sind über den Apple-Frühling 2020 nur sehr vage Vorhersagen möglich. Ein Special Event ist nicht auszuschließen, vielleicht benötigen die Services nach ihrem ersten (Halb-)Jahr schon einer Neuaufstellung oder einer vernünftigen Ergänzung? Hardware hat Apple an sich genug im Portfolio, dass auch im März 2020 eine Kategorie zur Renovierung anstehen könnte? Oder Cupertino wagt etwas gänzliche Neues bezüglich Augmented Reality, Gesundheit und autonomes Fahren?

Zudem ist es durchaus denkbar, dass Apple bald seine tradierten Schemata durchbricht. Das iPhone agiert in einem gesättigten Markt, Updates sind womöglich bald nicht mehr alle zwölf, sondern eher alle 18 Monate sinnvoll. Der Apple-Events werden deshalb aber nicht so schnell weniger, drei bis vier in jedem Jahr werden es bleiben.

WWDC im Juni 2020: Die nächste Runde der Systeme

WWDC steht für Worldwide Developers Conference. Dies ist eine überwältigend softwareorientierte Veranstaltung, bei der Apple die Hauptfunktionen in seinen jährlichen Betriebssystem-Updates zugunsten seiner Softwareentwicklungspartner bekannt gibt, die ihre Software aktualisieren müssen, um mit dem neuen Betriebssystem zu arbeiten.

Im Jahr 2019 fand die WWDC vom 3. bis 7. Juni im McEnery Convention Center in San Jose, Kalifornien, statt. Apple nutzte das neue Konferenzzentrum erstmals im Jahr 2017, wenngleich früher schon Entwickler nach San Jose eingeladen hatte. Von 2003 bis 2016 hatte Apple die Entwicklerkonferenzen im Moscone Center in San Francisco abgehalten.

Was können wir also während der Keynote der WWDC im Jahr 2020 erwarten? Auf der WWDC 2019 hörten wir von iOS 13, iPadOS 13 und macOS 10.15 Catalina, sowie von Updates für tvOS und watchOS. Zudem durfte man den neuen Mac Pro und das Pro Display XDR bewundern.  Im Jahr 2017 hatte es zuletzt neue Hardware zu sehen gegeben: Wir bekamen einen ersten Blick auf den neuen iMac Pro, der zusammen mit den neuen iMacs sowie dem aktualisierten Macbook Pro und Macbook vorgestellt wurde. Im Jahr 2018 hatte Apple keine Hardware auf der Bühne, im Jahr 2019 hatte es in der Woche vor der WWDC etliche Ankündigungen gegeben, etwa über ein neues Macbook Pro mit acht Rechenkernen oder den neuen iPod Touch.

Man braucht also kein Genie zu sein, um vorauszusagen, dass die WWDC 2020 Updates für iOS, iPadOS, macOS, tvOS und watchOS bringen wird. Ob diese von Hardware-Ankündigungen begleitet werden, ist fast ein Jahr im Voraus schier unmöglich zu beantworten. Etwas genauer lässt sich zu den möglichen Terminen der WWDC 2020 sagen: Wir tippen auf den 1. Juni 2020 als den Keynote-Tag. Hierzulande wird es ein Feiertag – nämlich Pfingstmontag – sein.