Tipps für mehr Sicherheit in macOS Mojave

Thomas Joos |
Der Mac ist sicher – aber nur so sicher, wie man ihn einstellt und das System pflegt. Neun Tipps für mehr Sicherheit.

Um die Sicherheit Ihres Macs zu verbessern, benötigen Sie nicht in jedem Fall zusätzliche Tools – Virenscanner einmal ausgenommen . Sicherheitsprogramme von Drittherstellern können sich zwar als durchaus hilfreich erweisen, die Sicherheit Ihres Mac erhöhen Sie aber auch mit  Bordmitteln des Systems und einfachen Verhaltensmaßregeln deutlich. Wir geben Ihnen neun Tipps für mehr Sicherheit mit macOS Mojave.

01 macOS 10.14 immer aktuell halten: Updates automatisch über Systemeinstellungen installieren

An sich schadet es nicht, vor dem Wechsel zu einer neuen macOS-Version erst etwas abzuwarten, bis klar ist, ob nicht doch noch Sicherheits- oder Stabilitätslücken vorliegen. Die Skepsis ist aber in der Regel unbegründet, schon die erste finale Fassung von macOS 10.14 Mojave lässt sich ohne Risiko installieren, sofern der dafür vorgesehene Mac damit kompatibel ist . Apple hat bereits das erste Wartungsupdate macOS 10.14.1 vor Kurzem veröffentlicht. Im Lauf des Lebens einer macOS-Version erscheinen etwa vier bis sechs Punktupdates, teils mit neuen Funktionen, teils mit Fehlerbehebungen und geschlossenen Sicherheitslücken, die seit dem letzten Update publik geworden waren.

Die Updates von macOS Mojave sind über den Menüpunkt „Softwareupdate“ in den Systemeinstellungen zu finden. Hier kann mit einem Setzen der Option „Meinen Mac automatisch aktualisieren“ festlegen, dass der Mac Updates für macOS automatisch installiert. So bleiben Sie immer auf den Laufenden, haben aber das (sehr geringe) Risiko, dass ein schadhaftes Update Ihrem Mac Probleme bereitet. Für diese Fälle haben Sie aber immer ein aktuelles Backup. (Lesen Sie hier: Backup auf dem Mac mit Time Machine erstellen ).

image description

In den Systemeinstellungen von macOS legt man fest, dass sich das Betriebssystem automatisch aktualisiert.

Die automatischen Updates beziehen sich aber nicht nur auf Wartungen des Systems, sondern auch auf Anwenderprogramme aus dem Mac App Store. Über „Weitere Optionen“ legt man fest, was genau das Betriebssystem automatisch installieren soll.

image description

Einstellen der automatischen Aktualisierungen

02 Apple-Event-Sandboxing - Neu in macOS 10.14

Mit macOS 10.14 hat Apple die Sicherheitsfunktion „Apple-Event-Sandboxing“ eingeführt. Diese soll verhindern, dass Apps Daten von anderen Apps unerlaubt einsehen und dadurch zu Problemen beim Datenschutz führen. Vor allem Apps, die Skripting erlauben, sind schnell einer Gefahr ausgesetzt, wenn Malware oder Hacker versuchen mit Skripten Daten abzugreifen.

Von der Funktion sind auch Backup-Tools betroffen. Hier sollte man darauf achten, dass die Tools kompatibel mit der neuen Sandboxing-Funktion in macOS Mojave sind. Häufig muss man die Kommunikation zwischen zwei Apps manuell genehmigen. Erscheint also in macOS Mojave eine Warnung, sollten Sie diese sorgfältig durchlesen, bevor Sie einer App den Zugriff gestatten.

03 Sicherheitsoptionen überprüfen

In regelmäßigen Abständen, vor allem nach der Aktualisierung zu einer neuen Version, sollten Sie die Systemeinstellung „Sicherheit“ aufrufen. Hier stehen im linken Bereich Optionen für verschiedene Bereiche in macOS zur Verfügung, zum Beispiel der Zugriff auf Mikrofon, Kamera oder auf verschiedene Daten. In den Reitern „Allgemein“, „FileVault“, „Firewall“ und „Datenschutz“ stehen unterschiedliche Optionen zur Überprüfung auf Korrektheit an.

image description

Umschalten zwischen den Sicherheitsoptionen in macOS

04 Einstellungen für Benutzerkonten optimieren

In den Sicherheitseinstellungen finden Sie bei „Benutzer & Gruppen“ die einzelnen Benutzerkonten, die in macOS angelegt sind. Über die Schaltfläche „Anmeldeoptionen“ können Sie festlegen, dass die Anmeldung immer mit Name und Password erfolgen soll. Ab Werk werden die angelegten Benutzernamen angezeigt. Sie können auch die Benutzernamen ausblenden, sodass bei der Anmeldung immer Benutzername und Kennwort eingegeben werden muss - das erhöht die Sicherheit zusätzlich.

image description

Steuerung der Anmeldeoptionen.

05 Freigaben kontrollieren - Netzwerkzugriffe steuern

In den Systemeinstellungen ist über „Freigaben“ zu sehen, welche Geräte und Daten auf einem Mac über das Netzwerk zugreifbar sind. Sie sollten regelmäßig überprüfen, ob die einzelnen Freigaben überhaupt noch erwünscht sind, und ob vor dem Zugriff über das Netzwerk erst eine Berechtigung erfolgen soll. Nicht mehr benötigte Freigaben entfernen Sie besser.

image description

Kontrollieren der Freigaben in macOS

06 Private Eye - Netzwerkverkehr im Überblick

Mit dem kostenlosen Programm „Private Eye“ des Entwicklers Radio Silence können Sie überwachen, welche Apps auf dem Mac Zugriff auf das Netzwerk nehmen und von wo aus dem Netzwerk auf den Mac zugegriffen wird. Hier sind auch die Zeiten und die IP-Adressen zu sehen, auf die zugegriffen werden kann.

image description

Überwachen der Netzwerkzugriffe.

07 Schlüsselbund überprüfen und einstellen

Auf iOS-Geräten und Mac-Rechnern können Anwender wichtige und geheime Daten in einem sicheren Speicher, dem iCloud-Schlüsselbund speichern. Dabei kann es sich um Anmeldenamen, Kennwörter, Kreditkartennummern und auch andere Informationen handeln. Auch Verbindungsdaten zu WLANs kann der Schlüsselbund speichern. Von Kreditkarten werden allerdings nur die Nummer und das Ablaufdatum gespeichert, nicht die Sicherheitsnummer.

Den Inhalt des Schlüsselbunds überprüfen Sie über die App „Schlüsselbundverwaltung“. Hier sehen Sie, welche Kennwörter vorhanden sind und können auch Einträge verwalten

image description

Überprüfung der Einträge für den Schlüsselbund.

Damit Sie den iCloud-Schlüsselbund verwenden können, müssen Sie ihn in iOS über die Einstellungen im Bereich AppleID … > iCloud aktivieren. In macOS stehen die Optionen in den Systemeinstellungen bei „iCloud“. Zur Aktivierung wird dann noch das Kennwort der verbundenen Apple-ID benötigt. Außerdem müssen Sie noch einen iCloud-Sicherheitscode eingeben. Den Code benötigen Sie nur, wenn Sie ein weiteres Gerät an diesen Schlüsselbund anbinden wollen. Auf diesen neuen Geräten müssen Sie dann das hier festgelegte Kennwort eingeben.

Um die Daten auch in macOS zu nutzen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1.     Wählen Sie im Apfel-Menü Systemeinstellungen > iCloud .

2.     Wählen Sie den Schlüsselbund aus.

3.     Konfigurieren Sie die Kennwort-Sicherheit auf dem Rechner.

4.     Geben Sie Ihre Apple-ID und Ihr Kennwort ein.

5.     Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Sobald Sie den Schlüsselbund aktivieren, werden automatisch alle bereits lokal gespeicherten Daten in den Schlüsselbund übernommen. Unabhängig vom Schlüsselbund, können Sie in den Einstellungen für Safari im Bereich Einstellungen\Safari die Option Kennwörter & Autom. Ausfüllen verwenden. In diesem Fall verwendet Safari eigene Daten, wenn Sie den Schlüsselbund nicht verwenden. Alternativ kann Safari auch den Schlüsselbund verwenden, wenn Sie diesen aktiviert haben.

image description

Konfigurieren des Schlüsselbunds in macOS.

08 Schützen von PDFs mit einem Passwort in der Vorschau

Ein PDF können Sie in der Vorschau mit einem Passwort konfigurieren. Mit dem Passwort wird die Datei auch verschlüsselt. Sie finden die Funktion in „Ablage > Exportieren > Verschlüsseln“ statt.

09 Sichere Kennwörter in Safari nutzen

Ab macOS Mojave schlägt Safari automatisch sichere und starke Kennwörter vor, wenn ein neues Konto erstellt werden soll. Safari informiert außerdem Benutzer darüber, wenn sie das gleiche Kennwort für mehrere Konten verwenden. Außerdem kann Siri auch Kennwörter abfragen.

image description

Safari erstellt sichere Kennwörter in macOS Mojave.