Macbook Air: Apple erleichtert Reparaturen

Kris Wallburg |
Die Batterie eines Macbook Air auszutauschen ist ziemlich kompliziert. Da die Komponenten verklebt sind, muss nicht nur die Batterie, sondern auch Tastatur, Trackpad und Teile des Gehäuses ausgetauscht werden. Doch nicht mehr im neuen Macbook Air (2018).

Reparaturen von Macbook, iPhone und Co. können knifflig sein. Apple muss sich seit längerem den Vorwurf gefallen lassen, die Reparatur und das Austauschen von Komponenten in Ihren Geräten zunehmend zu erschweren. In den USA ist der Konzern als ständiger Gegner des „Right to repair“-Movements bekannt. Die Bewegung setzt sich für Verbraucherrechte in Hinsicht auf Reparatur von Geräten ein. Kritik kam erst kürzlich für den T2-Chip, einen Sicherheitschip der in den neuen iMac Pro und Macbook Pro Modellen verbaut ist . Auf der einen Seite bietet der Chip viele neue Funktionen, welche die Sicherheit auf dem Gerät erhöhen. Auf der anderen Seite kann der Chip das Gerät auch sperren, wenn eine Komponente wie zum Beispiel die Festplatte eigenhändig vom Nutzer ausgetauscht wird. Zur Freischaltung ist eine Software nötig, über die nur Apple-Mitarbeiter verfügen. Aber: Dieses Szenario besteht zwar, bisher wurde die Funktion im T2-Chips seitens Apple noch nicht aktiviert. Es ist nach wie vor möglich, Komponenten auszutauschen.

Neue Werkzeuge für Techniker

Jetzt hat Apple einen Schritt in Richtung Verbraucher gemacht. Die Batterie im neuen Macbook Air soll sich einzeln austauschen lassen. In allen Macbook- und Macbook-Pro-Modellen mit Retina-Display seit 2012 ist dies nicht möglich. Die Batterie ist mit dem Gehäuse verklebt. Das heißt, möchte man die Batterie in einem Apple Store austauschen lassen, muss die komplette obere Gehäuseabdeckung inklusive Tastatur und Trackpad ausgetauscht werden. Das verursacht natürlich erheblich höhere Kosten als ein einfacher Batterietausch. Das vor kurzem vorgestellte Macbook Air geht hier neue Wege. Zwar ist die Batterie nach wie vor verklebt. Apple Stores und autorisierte Dienstleister sollen aber mit Werkzeugen ausgestattet werden, die es ermöglichen die Batterie einzeln auszutauschen.

Experten begrüßen die Entscheidung

Diese Entscheidung wird durchweg positiv aufgenommen. „Apples verklebtes Batteriedesign war bisher eine Herausforderung für Konsumenten, Recycler und für Apples eigene Techniker.“ wird Kyle Wiens, CEO des populären Reparaturdienstleister iFixit, zitiert.  iFixit ist mit Do-It-Yourself-Anleitungen für die Reparatur von Apples Hardware bekannt geworden und verkauft auch Reparaturkits und Ersatzteile.

Neuer Trend

Ob Apple mit dieser Designentscheidung einen Wechsel in der Konzernpolitik und einen neuen Trend in Apples Gerätekosmos setzt, lässt sich zur Zeit noch nicht sagen. Um das festzustellen werden die nächsten Geräte, die Apple auf den Markt bringt, genauer untersucht werden müssen. Es ist durchaus anzunehmen, dass der Konzern das Macbook Air auch dafür nutzen wird, Daten über die Folgen dieser Entscheidung zu sammeln und zu analysieren. Als eines der fortschrittlichsten Unternehmen der Welt, das zunehmend auch das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit als eigene Stärke kommuniziert, wäre es glaubwürdiger sich beim Thema Reparaturen nicht querzustellen.