Mac aufräumen und sauber halten

Ole Leitloff |
Zweiter Montag im Februar: Der "Räume deinen Computer auf"-Tag. So bekommen Sie wieder mehr Ordnung auf dem Mac.

Für den Frühjahrsputz scheint es noch ein wenig zu früh, der Winter zeigt noch viel Stärke und zieht sich noch nicht in raue Berge zurück. Der zweite Montag im Februar steht aber als "Räume deinen Computer auf"-Tag im Kalender. Anlass für mehr Ordnung auf der Festplatte und dem Desktop ist an sich immer, aber warum nicht mal dem Kalender folgen?

Also ist Aufräumen angesagt, zum Sauberhalten ist es nie zu früh. Unsere Tipps bringen Sie dabei weiter.

1. Schreibtisch und Download-Ordner aufräumen

Vermutlich liegen auf Ihrem Schreibtisch und Ihrem Download-Ordner zahllose ungeordnete Dateien? Es gibt einen einfacheren Weg als Daten mühsam in Ordner zu sortieren: Das Aufräum-Tool Spotless , da auch Teil des Software-Abos Setapp ist, hält für eine Gebühr von 22 Euro den Schreibtisch des Mac ordentlich. Automatisch sortiert es Daten in vorgegebene Ordner, etwa Fotos in einen Ordner in Foto, Dokument in den Dokumente-Ordner. Man kann aber auch weit komplexere Routinen festlegen und Duplikate aussortieren. Tipp: Mit der Demo-Version kann man zumindest vorläufig seine Daten in Ordnung bringen. Heruntergeladene Dateien, Bilder und Screenshots blockieren dann weder Schreibtisch noch Download-Ordner. Das Dienstprogramm arbeitet nach festgelegten Intervallen oder per Drag-and-Drop. Spotless ist die Weiterentwicklung des beliebten Desktop Tidy, das aber nicht mehr weiter entwickelt wird.

image description

Automatisch verschiebt Spotless Dateien in Ordner

Mac gründlich aufräumen

Zeit für den Frühjahrsputz ist eigentlich immer - doch vor allem wenn ein großes Udpate für OS X ansteht, sollte man den Mac gründlich aufräumen. Wie Sie überflüssige Dateien aufspüren, Doppler entsorgen und auf welche Erweiterungen Sie verzichten können, haben wir in unserem ausführlichen Ratgeber " Den Mac aufräumen - Speicherplatz schaffen " zusammengefasst.

Auch iPad und iPhone bedürfen öfter mal der Datenbereinigung, insbesondere die Modelle mit weniger Speicher werden schnell einmal zu voll. Was Sie dabei beachten müssen, lesen Sie unter " iPad und iPhone vor Updates richtig ausmisten "

2. Unnötige DMG-Images löschen

Für die meisten Mac-Nutzer ist der Download-Ordner ein Abladeplatz, an dem sich vergessene Dateien haufenweise ansammeln – den meisten Speicherplatz beanspruchen dabei meist Installationsdateien des Typs "dmg" und "pkg". Öffnet man im Finder den Download-Ordner und sucht nach dmg und wählt Ausrichten nach Art aus, lassen sich die heruntergeladenen Image-Dateien bequem auswählen und löschen. Ebenso verfährt man mit heruntergeladenen ZIP-Dateien und PKG-Dateien im Download-Ordner. Seit macOS Mojave bietet das System nach der Programm-Installation das DMG-Image zu löschen. Diesem Rat sollte man folgen.

image description

Vergessene Images im Download-Odner finden und löschen

3. Anhänge von E-Mails löschen

Viele E-Mails enthalten Anhänge wie PDFs, Word-Dokumente und Fotos. Wer diese nicht manuell in einem Ordner sichert, sondern sie per Doppelklick direkt aus Mail heraus öffnet, speichert sie damit automatisch in der Benutzer-Library ab. Mit der Zeit wird dieser versteckte Ordner immer größer.

Ab macOS Sierra kann man bei Platzproblemen im Dienstprogramm Speicherverwaltung die Option "Speicher optimieren" aktivieren. Dann bleiben nur die neuesten E-Mail-Anhänge auf dem Mac. Das Programm findet man, wenn man in Spotlight "Speicher optimieren" eingibt. Ein manuelles Löschen ist danach unnötig.

image description

Die Option "Speicher optimieren" sorgt dafür, dass nur neueste E-Mail-Anhänge auf dem Mac bleiben.

Man kann die Dateien aber auch selbst löschen: Am einfachsten findet man sie, wenn man in Spotlight nach Mail Downloads sucht. Der erste Treffer unter der Rubrik "Ordner" sollte der Ordner Mail Downloads Data sein. Ein anderer Weg ist über den Finder und dessen Menüzeile Gehe zum Ordner.. . gibt man nun ~/Library/Containers/com.apple.mail/Data/Library/Mail Downloads ein, öffnet der Finder den entsprechenden Ordner. Diesen kann der Mac-User nun eigenhändig aufräumen.

image description

Im Download-Ordner von Mail sammet sich so einiges an und nimmt Platz weg

4. Caches sauber halten

Der Mac legt viele Informationen in Dateien mit dem Namen Caches ab. Diese beschleunigen die Zugriffszeit, da Programme nicht jedes Mal die Originaldatei aufrufen müssen. Diese Daten können jedoch manchmal beschädigt oder veraltet sein. Obwohl man die gängigsten Verzeichnisse von macOS wie (~/Library/Caches) manuell einsehen kann, gibt es viele Werkzeuge, die einem diese Arbeit abnehmen. Cocktail ist eines der etablierten Dienstprogramme. Es räumt nicht nur die Caches auf, sondern führt weitere Wartungsarbeiten durch. Dazu gehören das Löschen von Browser Cookies, die Suche nach beschädigten Preference Files und die Pflege von diversen Datenbanken. Die Testversion ist kostenlos, der Preis für die Vollversion beträgt 19 US-Dollar.

Unser Tipp: Eine Löschung alter Cache-Dateien kann man ebenfalls durchführen, wenn man beim Systemstart die Shift-Taste gedrückt hält. Nicht wundern: Bei einigen Macs kann das Booten schon recht lange dauern. (Danach bitte den Rechner noch einmal neu starten.)

image description

Cocktail säubert Caches und erledigt andere Aufräumarbeiten

Mojave: Mehr Übersicht auf dem Schreibtisch

Der Desktop des Mac ist meist die größte virtuelle Müllhalde, der Mac belohnt mit mehr Tempo und Übersichtlichkeit, wenn man hier Ordnung schafft und die dort angelegten Dateien in passende Ordner sortiert.

Zumindest mehr Übersicht verschafft aber die macOS 10.14 Mojave neu eingeführte Funktion der Stapel . Auf Wunsch sortiert der Finder Dateien auf dem Schreibtisch nach Dateitypen in Stapel, PDFs kommen auf PDFs zu liegen, und Bilder auf Bilder. Den Inhalt des Stapels kann sich per Klick ansehen und die passende Datei heraussuchen. Oder die Funktion wieder ganz deaktivieren, dann hat man eben wieder die gleiche Unordnung wie zuvor.

5. Unbenutzte Apps entfernen

Wer gerne neue Software am Mac ausprobiert und Demo-Versionen installiert, löscht diese meist durch das Ziehen aus dem Programme-Ordner in den Papierkorb. Häufig legen Anwendungen jedoch Dateien und Ordner außerhalb ihres Paketinhaltes an verschiedenen Orten an. Diese Bestandteile sind schwer zu finden. Hier hilft App Cleaner weiter, das jetzt auch für Mojave freigegeben wurden. Das kostenlose Hilfsprogramm funktioniert per Drag-and-drop. Man zieht ein Programm auf das App-Fenster und die Software installiert sowohl das Programm als auch Voreinstellungen und Cache-Dateien.

Etwas detaillierter haben wir die spurlose Löschung der Programme in diesem Ratgeber beschrieben .

image description

App Cleaner löscht auch die zugehörige Dateien eines Programms.

6. Die Tastatur reinigen

Im Laufe der Zeit sammeln sich in Tastaturen Staub und Krümel an. Es hilft bereits die Tastatur gelegentlich umzudrehen und zu schütteln. Doch eine gründliche Reinigung, selbst wenn es nur einmal im Jahr ist, entfernt Bakterien und andere Ablagerungen. Vorher sollte man die Tastatur abstecken und, falls es sich um eine Bluetooth-Tastatur handelt, die Batterien entfernen. Wer seine Laptop-Tastatur reinigt, sollte das Gerät ausschalten und den Stecker ziehen. Mit einer Druckluft aus der Dose lässt sich der Staub zwischen den Tasten gut herausblasen. Zu guter Letzt wischt man vorsichtig mit einem feuchten Tuch über die Tastatur. Die Tücher sollten aber bei neueren Macs nur Wasser enthalten keine Reinidungsmittel. Apple empfiehlt in seiner Reinigungsanleitung ausdrücklich nur ein "fusselfreies, leicht angefeuchtetes Tuch" zu verwenden, vom beliebten Reinigungstuch auf Alkoholbasis sollte man bei neueren Geräten besser nicht mehr greifen. Vermutlich geht es Apple bei den Macbooks auch darum, die empfindlichen Displays zu schützen.