iOS 13 – Das wird neu

Jason Cross, Peter Müller |
In Cupertino zurren vermutlich die Softwareentwickler gerade den Funktionsumfang von iOS 13 fest. Spekulationen auf dem Prüfstand.
image description

iOS 13 kommt

Fotolia.de, Gerald Beyer

Das wissen wir bereits über Apples nächste große Version des mobilen Betriebssystems. Alle Gerüchte und Spekulationen im Plausibilitätscheck.

Wie ein Uhrwerk veröffentlicht Apple jedes Jahr eine umfassende Überarbeitung von iOS. Auf der WWDC im Juni stellt das Unternehmen das neue Betriebssystem für iPhone und iPad offiziell vor, gefolgt von einer Beta-Testphase und der finalen Freigabe im Herbst – typischerweise im September, kurz bevor neue iPhones in die Regale kommen.

Man weiß nie genau, welche neuen Features und Designänderungen Apple bringen wird, bis das Unternehmen auf der Bühne der WWDC sie zeigt, aber die Gerüchteküche schwirrt früh und oft von mehr oder weniger garen Spekulationen. Schließlich ist iOS eines der am weitesten verbreiteten und einflussreichsten Betriebssysteme der Welt. Wir haben zwar unsere eigene Wunschliste der iOS 13-Funktionen erstellt , diese wird Apple aber nicht als bindend betrachten. So versammeln wir hier alle Gerüchte über iOS 13 und geben eine Einschätzung der Plausibilität.

Dunkelmodus

Der Dunkelmodus ist das am häufigsten nachgefragte Feature unter Apple-Fans im Internet und würde vermutlich ähnlich wie unter macOS Mojave  funktionieren – mit dunkleren Hintergrundbildern und dunklen Hintergründen mit hellem Text in unterstützten Apps. In einem Bloomberg-Artikel, der sich hauptsächlich auf kommende iPhones konzentriert, behaupten Mark Gurman und Debbie Wu, dass der Dark Mode endlich in iOS 13 kommt.

Plausibel? Darauf können Sie wetten! Der Dunkle Modus ist bereits in macOS Mojave vorhanden, und da UIKit auf den Mac kommt und einfache iOS-Ports mitbringt (siehe: News, Stocks, Voice Memos und Home), ist es nur sinnvoll, ähnliche Dunkle Modi auf beiden Plattformen zu haben.

Verbesserungen bei CarPlay

Gurman und Wu's Artikel bei Bloomberg behauptet auch, dass es in iOS 13 "Verbesserungen an CarPlay" geben wird, aber das ist alles, was sie sagen. Wir haben keine Ahnung, was das konkret sein könnte. Sicherlich ist CarPlay für eine Aktualisierung der Benutzeroberfläche und umfangreichere Entwicklertools vorgesehen.

Plausibel? Eine Überarbeitung von CarPlay war angeblich eines der ursprünglich für iOS 12 geplanten Features, wurde aber um ein Jahr verschoben. CarPlay könnte durchaus einen frischen Anstrich und einige neue Werkzeuge für Entwickler gebrauchen, so dass dieses Gerücht überhaupt nicht ausgedacht erscheint.

Lesen Sie auch: iOS 13 - Aufspaltung in iPhone- und iPad-Version (Macwelt-Trendstory 2019 )

iPad-orientierte Upgrades

Laut des Absatzes über iOS 13 im Bloomberg-Feature über zukünftige iPhones wird iOS 13 mehrere neue Funktionen für das iPad enthalten. Dazu gehören ein neuer Startbildschirm, die Möglichkeit, mehrere Versionen einer einzelnen App wie Tabs in einem Webbrowser anzuordnen sowie eine verbesserte Dateiverwaltung.

Plausibel? Das alles wären höchst willkommene, sinnvolle Verbesserungen. Der iPhone-ähnliche Home-Bildschirm ist eine dumme Platzverschwendung auf einem 12,9-Zoll-iPad-Pro, und die schlechte Dateiverwaltung löste häufig Kritik in Rezensionen über das iPad Pro von 2018 aus. Apples hochwertiges Tablet wird zunehmend als Laptopersatz eingesetzt, aber dessen Fähigkeiten, effektiv Multitasking zu betreiben und Dateien zu verwalten, sind recht bescheiden. Sinnvoll, dass dies vorrangige Bereiche der Entwicklung sind.