iOS 12.2: Airplay und Homekit für Fernseher, HTTPS in Safari

Jason Cross, Redaktion Macwelt |
iOS 12.2 bringt wieder neue Funktionen - und auch einige Restriktionen, die der Sicherheit dienen sollen.

Update vom 19. März:

Schlussphase: Man kann davon ausgehen, dass die gestern vorgestellten neuen iPads Anfang April mit iOS 12.2 vorinstalliert in den Handel kommen – das finale Update wird dann wohl schon etwas früher erscheinen, kommende Woche wäre ein guter Termin. Zeitgleich mit der iPad-Vorstellung hat Apple gestern die sechsten Beta-Versionen für Entwickler und den Public-Beta-Test herausgebracht. Wesentliche Neuerungen hat es nicht mehr gegeben, nun sind aber die Garantie-Informationen enthalten und die Möglichkeit, AppleCare+ aus den Einstellungen heraus zu ordern – die sechste Beta könnte die letzte vor der finalen Version sein.

Update vom 14. März:

Voraussichtlich um den 25. März herum wird Apple die finale Version von iOS 12.2 veröffentlichen - die Frühjahrskeynote wird nicht nur neue Services bringen, sondern auch neue Hardware . Mittlerweile liegt die fünfte Beta für den öffentlichen Beta-Test und für Entwickler vor. iOS 12.2 bringt eineige Neuerungen wie die AirPlay und HomeKit für TV-Apparate von Drittherestlelern, neuen Animojis oder Apple News in Kanada. In der fünften Beta fällt aber auf, dass sich die Sprachqualität in iMessages dramatisch verbessert habe.

Update vom 05. März:

Vierte Runde: Für Entwickler und Teilnehmer des öffentlichen Beta-Tests hat Apple die vierte Beta-Version von iOS 12.2 veröffentlicht. In dieser gibt es nicht viel Neues, nur die Icons von Apple News und die Fernbedienung im Kontrollzentrum haben sich leicht geändert. Generell bringt iOS 12.2 aber einige Neuerungen wie die Unterstützung von Airplay und Homekit auf diversen TV-Apparaten von Drittherstellern, Apple News in Kanada und vier neue Animojis.

Update vom 20. Februar:

Nun liegt auch für iOS 12.2 die dritte Beta-Fassung für Entwickler vor, nachdem Apple zunächst nur für macOS 10.14.4 die dritte Beta zu Wochenanfang veröffentlicht hatte. iOS 12.2 bringt wieder eine Reihe von Neuerungen, wie die Airplay-Unterstützung einiger Geräte von Drittherstellern oder vier neue Animojis. Zudem kommt Apple News nach Kanada und damit erstmals in ein Land, in dem nicht nur englisch gesprochen wird.

Update vom 5. Februar:

Apple führt laut Digiday in iOS 12.2 eine weitere Restriktion ein: Apps und Websites dürfen fortan nicht mehr ohne Genehmigung auf Beschleunigungssensoren und Gyroskop zugreifen. Werbeagenturen, die auf VR- und AR-Formate setzen, sehen sich laut des Branchenblattes ausgebremst; benötigt man eine zusätzliche Freigabe, wäre es unwahrscheinlicher, dass die Nutzer sich diese Formate auch auf ihren iPhones und iPads ansehen würden. Unklar sei es, ob man die Freigabe mittels eines Pop-ups direkt auf der Website oder in der App erhalten könne oder ob man in die Einstellungen dazu wechseln müsse. Die Erfahrung mit den Ortsinformationen zeigt aber, dass dieser Freigabeprozess ohne größere Umstände durchführbar ist – und die Anwender nicht wesentlich stört, ihnen aber mehr Informationen an die Hand gibt, welche Anwendung nun auf welche Hardware zugreift.

Vier neue Animoji

Wie aus der zweiten Beta für Entwickler ersichtlich wird , die seit gestern zur Verfügung steht, bekommt iOS 12.2 auch vier neue Animoji. Nutzer von iPhone X und aufwärts können sich nun als Hai, Giraffe, Eule oder Wildschwein mit ihren Freunden unterhalten.

Stand vom 28. Januar:

Nachdem iOS 12.1.3 mit ein paar kleinen Bugfixes veröffentlicht wurde, ist Apple zu iOS 12.2 übergegangen. Die erste Beta wurde am 24. Januar 2019 für Entwickler freigegeben. Noch gibt es keine öffentliche Beta-Version.

Registrierte Entwickler können das iOS-Beta-Profil herunterladen, indem sie developer.apple.com/download besuchen und das Gerät verwenden, auf dem sie die Beta ausführen möchten. Nicht-Entwickler können am Public-Beta-Programm teilnehmen, indem sie beta.apple.com auf dem Gerät besuchen, das sie für die Beta registrieren möchten.

Was ist neu in iOS 12.2?

  • Unterstützung für AirPlay und HomeKit auf smarten Fernsehapparaten : Apple hat kürzlich angekündigt , dass AirPlay in diesem Jahr zu einer Reihe von Smart TVs kommt und iOS 12.2 unterstützt erstmals diese Geräte. Der Support wird in der Home App erwähnt, zudem gibt es ein aktualisiertes Design für das Icon der TV-Fernbedienung.

  • Apple News in Kanada: iOS 12.2 wird Apple News nach Kanada bringen. In der ersten Beta ist die Anzahl der Nachrichtenquellen recht begrenzt, wird aber voraussichtlich vor der endgültigen Veröffentlichung wachsen. ( Damit entwächst Apple Ness erstmals - teilweise - dem englischen Sprachraum. Es besteht also weiter Hoffnung, dass Apple News es irgendwann nach Deutschland oder überhaupt nach Kontinentaleuropa schaffen wird. Anm. d. Red. )

  • Geringfügige Optimierungen der Benutzeroberfläche : Neben den TV-Referenzen in der Home App optimiert iOS 12.2 einige weitere kleinere Oberflächenelemente. Die Wallet erhält eine bereinigte Detailliste "Letzte Transaktion", und das Symbol für AirPlay-Mirroring ist beispielsweise neu.

  • Safari ändert sich: Websites, die kein HTTPS verwenden, werden nun in der Menüleiste als "Nicht sicher" aufgeführt. Dies erschien früher nur, wenn eine Nicht-HTTPS-Site ein Passwort oder eine Kreditkartennummer anforderte. Es gibt nun blaue Pfeile in den Suchvorschlägen von Google, die diese Begriffe in die Suchleiste aufnehmen, wenn sie angetippt werden.

  • Wetter und Luftqualität in Karten: Unter "Einstellungen > Karten" gibt es einen neuen Abschnitt mit Umschaltern für Wetterbedingungen und den Luftqualitätsindex (Air Quality Index, AQI). Bisher gab es keine Möglichkeit, die Wetterbedingungen auszuschalten, und AQI ist völlig neu. Das Wetter und der AQI erscheinen in der unteren rechten Ecke der Kartenansicht.

  • Unterstützung für neue Geräte: Es ist immer möglich, dass iOS 12.2 den Weg für Kompatibilität mit neuen, bisher unangekündigten Geräten ebnet. Es gibt Gerüchte, dass Apple einen neuen iPod Touch , ein iPad Mini und vielleicht ein neues, preiswertes 10-Zoll-iPad vorbereitet. Wir warten auch auf ein Update der AirPods, und das drahtlose Ladepad AirPower wurde nicht veröffentlicht. Es ist möglich, dass iOS 12.2 dazu gedacht ist, Unterstützung für einige oder alle diese Geräte hinzuzufügen.

9to5Mac hat einen "Hey Siri"-Einstellbildschirm für AirPods gefunden, der in 12.2 versteckt ist und darauf hindeutet, dass neue AirPods , die Freisprecheinrichtungen für Siri unterstützen, tatsächlich bald verfügbar sind.