iOS 11.4.1: Das ist neu in iBooks, Erinnerungen, TV

Halyna Kubiv |
Vorgestern Abend hat Apple die nächste Version von iOS 11 mit der Folgenummer 11.4.1 gebracht. Darin gibt es auch entgegen der ersten Meldungen auch neue Funktionen.
image description

Kein Aerger mehr mit langsamen WLAN.

IDG

Bei den Veröffentlichungsnotizen von iOS 11.4.1 war Apple gewöhnlich schweigsam: Ein Problem bei "Mein iPhone suchen" wurde behoben und Exchange-Konten synchronisieren Kontakte, Mails und Notizen zuverlässiger mit den nativen Apps vom iPhone. Die kleineren oder aus der Sicht der Apple Ingenieure unwichtige Änderungen bleiben jedoch oft unerwähnt, selbst ein Punkt-Update wie iOS 11.4.1 bringt davon jede Menge.

iBooks

Der Entwickler hat das Kontextmenü in den Epubs und anderen elektronischen Buch-Varianten deutlich erweitert. So lassen sich die ausgewählten Wörter oder gar ganze Absätze teilen. Mit dem Tipp auf Teilen erscheint das Standard-Menü von iOS, die so per Airdrop geteilten Buchstellen kommen in einem TXT-Dokument an.

Sprachmemos

Die Neuerung in Sprachmemos fällt wohl nur den hart gesottenen Fans, die die App täglich nutzen: Im Bearbeitungsmodus werden die Sounddiagramme deutlich detaillierter dargestellt, bestimmte Abschnitte lassen sich so leichter aussuchen.

TV

Bei der TV-App hat der Entwickler leicht die APIs angefasst, die zuständig für die aktuellen Inhalte im Store sind. War davor das Großteil der angezeigten Inhalte von TV Now, fehlen nun bei den Vorschlägen für Top-TV-Sendungen die Inhalte des Sender. Diese Änderung fällt jedoch nur dann auf, wenn man die beiden Versionen der TV-App Seite an Seite vergleicht.

Aktien

Ebenfalls wie bei der Apple Watch hat Apple auch seine Aktien-App unter iOS 11.4.1 auf Vordermann gebracht: Die Auswahl der Standard-Aktien ist nun größer, auch die Daten, die Yahoo! nach wie vor liefert, sind aktueller.

Erinnerungen, Mail und Kalender

Hier hat Apple wie schon in der Veröffentlichungsnotizen erwähnt, die Synchronisation mit den Exchange-Accounts deutlich verbessert. Besonders deutlich war der Fehler an Erinnerungen sichtbar. Haben wir an einem anderen Gerät eine Erinnerung aus dem bestimmten Tweet oder aus der Webseite erstellt, wurde dieser Eintrag unter iOS gar nicht synchronisiert und auf dem Gerät nicht sichtbar.

Im Allgemeinen hat Apple mit diesem Update fast jede von seinen eigenen Standard-Apps angefasst, von Tipps über Kompass bis auf Rechner. Nicht alle haben jedoch offensichtliche Neuerungen erfahren wie die oben genannten Apps.

Sicherheitsupdates

Wie üblich hat Apple im Hintergrund mehrere Sicherheitslücken gestopft. Laut Apples Sicherheitsnotizen finden sich in iOS 11.4 22 Lücken, die mit dem aktuellen Update behoben wurden. Unter anderem war wieder eine Text-Nachricht mit Emojis im Umlauf, die iPhones und iPads zum Absturz brachte. In Webkit existierten mehrere Fehler, die das so genannte Link-Spoofing erlaubten: Ein Besuch auf der falschen Seite konnte gravierende Folgen haben: Die Seite leitete den Nutzer auf ein Angabe-Formular, das vollkommen legitim aussah, dennoch gefälscht wurde. Der Nutzer kann jedoch diese Fälschung kaum erkennen, weil der Link im Browser sicher und nach einer bekannten Adresse aussieht.

Im Wi-Fi-Modul fand sich ebenfalls eine fiese Lücke: Apps konnten Apples Sandbox austricksen und auf die Daten zugreifen, auf die sie eigentlich kein Recht haben.