Familienfreigabe: So nutzen Sie iCloud-Speicher gemeinsam

Thomas Joos |
Seit iOS 11 und High Sierra können Familien gemeinsam einen Speicher in der iCloud nutzen. So geht's.
IDG

Familienfreigabe

IDG

Die Familienfreigabe von iOS und macOS hilft dabei, Fotos, Filme, Musik, Apps und andere Daten in einer Familie oder einer anderen kleinen Gruppe von bis zu sechs Mitgliedern gemeinsam zu nutzen. In der jüngsten Fassung kommt noch gemeinsames Speichervolumen hinzu.

Seit iOS 11 und macOS High Sierra, die im Herbst 2017 erschienen, kann man den zusätzlich gemieteten Datenspeicher in Apples iCloud mit Familienmitgliedern teilen, dies gilt genauso für iOS 12 und macOS Mojave. Seit nunmehr sieben Jahren bekommt jede Apple ID unverändert nur 5 GB kostenlos, 200 GB oder 2 TB lassen sich hinzubuchen, um sie auch mit anderen gemeinsam zu nutzen. Der kleine 50-GB-Vertrag ermöglicht keine Verwendung des Datenspeichers als zentralen Familienspeicher.

Die Speicheroptionen und ihre Preise

Die Verwaltung der Familienfreigabe und des dazu gehörigen Speichers nehmen Sie als Familienvorstand auf einem iPhone oder iPad ab iOS 11 oder Ihrem Mac ab macOS High Sierra vor. Alle Familienmitglieder bekommen dabei einen eigenen Speicherbereich. Nur das entsprechende Apple-Konto hat Zugriff auf seine Daten. Freigaben für andere sind möglich, aber nicht einmal der Organisator der Familienfreigabe hat Zugriff auf die Daten der anderen Familienmitglieder. Im Speicher der Familienfreigabe lassen sich Fotos, Videos, Dateien und natürlich iCloud-Backups speichern.

Familienfreigabe erstellen und Speicher zuweisen

Die Familienfreigabe steuern Sie in den Einstellungen von iOS über die Apple ID und der Auswahl von „Familienfreigabe“. Bei „Geteilte Funktionen“ ist „iCloud-Speicher“ zu finden. Hier können Sie das Teilen des Speichers aktivieren.

In den Apple-ID-Einstellungen von iPhone und iPad lässt sich der Datenspeicher der Familie aktivieren.

Sobald ein Familienmitglied in den Optionen der Familienfreigabe eingeladen wird, hat es die Wahl, den gemeinsamen Familienspeicher zu nutzen oder seinen eigenen Speicher zu behalten.

In der Speicherübersicht auf dem iPhone oder iPad ist die Verwendung des Datenspeichers durch die einzelnen Familienmitglieder zu sehen. Dadurch erkennen Sie als Verwalter des gemeinsamen Speichers, welches Familienmitglied wie viel Speicher benötigt. Auch im richtigen Leben muss man den Nachwuchs öfter zum Aufräumen anhalten …

Über die Apple-ID-Einstellungen kann der Organisator die Familiengruppe verwalten.

Neben dem Organisator können also bis zu fünf weitere Personen der Familienfreigabe beitreten. Nur der Organisator der Familienfreigabe kann Einstellungen ändern oder Familienmitglieder hinzufügen. Dazu nutzt er entweder die Einstellungen in seiner Apple ID auf dem iPhone/iPad oder die entsprechende Systemeinstellungen in macOS.

Familienfreigabe nach der Erstellung auf dem iPhone/iPad oder Mac steuern

Wer bald nach Einladung der Familienmitglieder feststellt, dass die 200 GB selbst nach allen Aufräumappellen und Vorlesen der Macwelt-Ratgeber dazu bald voll sind, kann weiteren Speicher aktivieren, die nächst höhere (und auch höchste) Stufe bietet mit 2 TB doch recht komfortablen Platz. 200 GB kosten 2,99 Euro im Monat, für die 2 TB berechnet Apple 9,99 Euro monatlich. Ein Jahresabo zu reduziertem Preis gibt es nicht. Die Verwaltung des Kontos geschieht über die iCloud-Einstellung in iOS oder unter macOS High Sierra in den Systemeinstellungen im Menüpunkt „ iCloud . Über die Schaltfläche „ Verwalten “ unten rechts können Sie den Datenspeicher Ihrer Familie erhöhen.

Auch in den Systemeinstellungen auf dem Mac lässt sich die Familienfreigabe verwalten.

Nach einem Klick auf „ Verwalten “ zeigt macOS das Fenster „ Speicher verwalten “ an. Hier ist zu sehen wie viel Speicherplatz die einzelnen Bereiche der iPhones, iPads und Macs des Anwenders verbrauchen. Oben ist zu sehen, wie viel Speicherplatz noch im iCloud-Speicher frei ist.

Die Verwaltung des Speichers in macOS

Mit der Schaltfläche „ Speicherplan ändern “ kann der Speicherplan angepasst werden, zum Beispiel von 200 GB auf 2 TB vergrößert, wenn der aktuelle Speicherplatz nicht mehr ausreicht.

Speicherplatz der Familie anpassen

Durch einen Klick auf „ Familie “ ist zu sehen, wie viel Speicherplatz in der Familiengruppe verbraucht wird. Nach einem Klick auf die Option ist auf der rechten Seite zu sehen, wie hoch der Speicherverbrauch der einzelnen Familienmitglieder ist.

In macOS den verwendetet Speicherplatz überprüfen.

In den iCloud-Einstellungen in macOS lässt sich über „ Familie verwalten “ auch die Familie auflösen – indem man einzelne Mitglieder entfernt oder die Familienfreigabe komplett beendet. Glücklicherweise nur virtuell und in diesem Zusammenhang …

Verwalten des Datenspeichers in der Familienfreigabe

Familienfreigabe aus Sicht der Benutzer

Die Einladung der Familienmitglieder erfolgt durch den Administrator wie oben erwähnt über den Menüpunkt „ Familienmitglied hinz ufügen“. Die derart eingeladene Person bekommt die Einladung als iMessage auf das iPhone oder iPad respektive den Mac. Diese kann man annehmen oder ablehnen.

Familienmitglieder können die Einladung zur Familie annehmen. Im Assistenten wird dazu eine entsprechende Hilfe angezeigt.

Im Assistenten zum Familienbeitritt kann auch das Teilen des Standorts aktiviert werden.

Beim erfolgreichen Beitritt zur Familie erhält der Organisator eine Benachrichtigung.

Familienmitglieder können selbst auswählen, ob Sie den gemeinsamen Datenspeicher der Familie nutzen wollen.

Auch die weiteren Optionen der Familienfreigabe, wie zum Beispiel das Teilen des Standortes, die gemeinsamen App-Käufe und das Apple-Music-Konto kann flexibel gesteuert werden.

In den Einstellungen des iCloud-Speichers eines Familienmitglieds kann jederzeit die Speicherung in der Familienfreigabe geändert werden.

Der Speicherplan der Familie kann auch jederzeit wieder verlassen werden.

Nicht nur der Administrator, sondern auch die anderen Familienmitglieder sehen in der Verwaltung des iCloud-Speichers auf dem iPhone, iPad oder dem Mac, wie viele Daten die jeweils Anderen im gemeinsamen Speicher abgelegt haben. Schadet ja auch nicht, wenn der Bruder die Schwester zum Aufräumen animiert oder umgekehrt.

Jeder Benutzer sieht die verwendete Datenmenge des gemeinsamen Datenspeichers.

Erfolgreicher Beitritt in die Familienfreigabe