E-Mail-Dienst Direct Mail jetzt mit deutscher Oberfläche

Stephan Wiesend |
Die E-Mail-Lösung von e3-Software richtet sich an Unternehmen, auch Funktionen für das Tracking stehen zur Verfügung.
image description

Die Software Direct Mail hilft bei der Erstellung von Newslettern.

IDG

Bei umfangreichen Newslettern und Mailing-Aktionen nutzen viele Firmen Dienste wie Mailchimp, Mail Designer oder die auch im App Store verfügbare Lösung Direct Mail . Die neue Version 5.5 der Software von e3 bietet erstmals eine deutsche Oberfläche und Formularfunktionen. Laut eigenen Angaben entspricht die Software übrigens vollständig der Datenschutzgrundverordnung.

Für die Erstellung der Nachrichten bietet das Programm eine Layout-App mit zahlreichen Vorlagen. Import von Kontaktdaten in mehreren Formaten ist möglich, über die Dienste Zapier und PieSync kann man über 1000 Apps und Webdienste einbinden – etwa Kontakte aus einer CRM synchronisieren.

Smart Targeting wird unterstützt, ebenso personalisierte Nachrichten. Wichtig für Firmen: Über ein Dashboard hat man Übersicht über die Ergebnisse einer Kampagne. Öffnungen, Klicks, Bounces und Abmeldungen werden in Echtzeit erfasst. Auch Berichte sind möglich, die Auswertung ist außerdem über eine eigene iOS-App möglich.

Nutzt man den E-Mail-Server von e3, kann man die Nutzung monatlich oder nach E-Mail-Aufkommen zahlen: Für 13,19 Euro pro Monat kann man bis zu 500 Abonnenten erreichen, ein einmaliger Versand von 1000 E-Mails kostet 26,37 Euro. Nutzt man einen eigenen E-Mail-Server wird eine einmalige Gebühr von 262,80 Euro fällig, die Tracking-Funktion ist über einen Add-On-Kauf verfügbar.