Apple: 300 Millionen Dollar für Entwickler von Dialog Semiconductor

Stephan Wiesend |
Apple übernimmt 300 Angestellte von Dialog Semiconductor, dazu gehören auch Firmenstandorte in Deutschland.
image description

Apple übernimmt 300 Angestellte des Zulieferers Dialog Semiconductor.

IDG

Wichtiger Bestandteil eines iPhones ist ein so genannte PMIC, der bei iPhone, iPad und Watch die Stromversorgung steuert. Bisher wurde Apple exklusiv von Dialog Semiconductor beliefert. Diese integrierten Schaltkreise sind für Mobilgeräte aber offensichtlich so wichtig, dass Apple eigene PMICs entwickeln will. Es gibt in München und Kalifornien bereits eigene Entwicklungzentren von Apple, nun will der US-Konzern große Entwicklerkapazitäten seines Zulieferers übernehmen. Für 300 Millionen US-Dollar wechseln 300 Angestellte zu Apple – anscheinend inklusive den Standorten selbst, die sich in Livorno, Nabern, Germering/Neuaubing und Swindon befinden. Patente gehören ebenfalls zur Transaktion, laut Dialog arbeiteten die Angestellten bereits an Aufträgen für den Großkunden Apple. Zusätzlich erhält Dialog von Apple 300 Millionen US-Dollar als Vorauszahlung für Produkte, die in den nächsten drei Jahren geliefert werden. In der ersten Hälfte 2019 soll die Transaktion bereits in Kraft treten, die Mitarbeiterzahl der Firma sinkt dadurch um 16 Prozent auf 1800 Angestellte.

Bei ersten Berichten über Apples Plan, eigene Stromversorgungs-Chips zu entwickeln , war der Kurs von Dialog Semiconductor stark eingebrochen, offenbar bleibt dem Hersteller aber Apple zumindest die nächsten drei Jahre als Kunde erhalten. Bis 2022 wird aber der Anteil von Apple am Gesamtumsatz von 75 Prozent auf 35 bis 40 Prozent sinken. Dabei soll es sich um die Entwicklung und Lieferung von Produkten aus den Bereichen Power Management, Audio-Subsysteme, Aufladung und andere integrierte Schaltkreise handeln. Ab 2020 erwartet die Firma sogar steigende Umsätze, vor allem offenbar durch neue Kunden aus Bereichen wie IoT und Automotive. Dialog beliefert Apple 2018 unverändert mit so genannte Main-PMICs, danach sollen die Apple-Käufe von so genannten Sub-PMICs steigen. Ab 2019 wird Apple in seinen iPhones eigenes Chips verbauen, ab 2020 auch in iPad und Watch.